Tom Starke (M.) zeigte eine starke Leistung gegen Köln © Imago

Thomas Müller lobt den Torwart-"Rentner" nach dem Sieg der Bayern gegen Köln in den höchsten Tönen. Die Schalker sind nach dem Sieg über Augsburg heilfroh. Stimmen.

Der FC Bayern hat einen 1:0-Arbeitssieg gegen Schlusslicht 1. FC Köln gelandet. Kapitän Thomas Müller lobte nach dem Spiel vor allem Torhüter Tom Starke, der in der Schlussphase den Dreier mit einer Glanzparade festhielt.

Der FC Schalke 04 ist durch einen 3:2-Heimsieg über den FC Augsburg nun ärgster Verfolger des Rekordmeisters. Christian Heidel sprach nach Abpfiff von einer "sehr schönen Momentaufnahme".

SPORT1 fasst die Bundesliga-Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zusammen:

FC Bayern - 1. FC Köln 1:0

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Wir hätten viel zügiger, schneller, lebendiger, spritziger spielen müssen, besseres Passspiel, das Spiel verlagern, über außen kommen - nur: die Mannschaft war vom Kopf her nicht lebendig genug, spritzig genug, das hat alles viel zu lange gedauert. Aber solche Spiele hat man, wir haben ein Riesenprogramm hinter uns - und noch zwei wichtige Spiele vor uns."

Thomas Müller (FC Bayern): "Köln hat sich bis auf die letzten drei Minuten aufs Verteidigen beschränkt. Das war nicht leicht, wir haben aber auch in Halbzeit eins nicht genug gemacht. Man hat gesehen: Die Mannschaft weiß, dass noch zwei Spiele zu spielen sind. Wir haben nicht so viel Energie in der Hinterhand."

...zum überragenden Starke: "Man sieht es ihm nicht an, aber er ist noch taufrisch. Er hat seinen sechsten Frühling. Er ist ein super Typ. Und er hält auch noch gut. Das ist ja Wahnsinn."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Die Bayern hatten viel mehr Spielanteile. Nichtsdestotrotz haben wir das heute gut gemacht. Gerade in der Defensive. Ärgerlich ist, dass wir das Gegentor auch verteidigen können. Da war heute vielleicht ein bisschen mehr drin."

Lukas Klünter (1. FC Köln): "Ja, es stimmt. Ich laufe die 100 Meter in 10,6 Sekunden. Ab und zu kommt auch eine Chance dabei raus. Das 1:0 geht aber in Ordnung. Bayern hatte hochkarätige Chancen, das darf man nicht vergessen. Wichtig ist: Man hat heute gesehen, dass wir nicht tot sind. Wir müssen so weitermachen und vielleicht kommt dann der Wendepunkt gegen Wolfsburg."

Timo Horn (1. FC Köln): "Wir sind arg gebeutelt - und uns dann so in München so reinzuhauen, das ist aller Ehren wert. Leider hat etwas Glück gefehlt. Wir hatten ein paar echt gute Chancen - mit ein bisschen Glück geht einer von den Bällen rein. Aber es hat am Ende leider nicht gereicht."

Schalke 04 - FC Augsburg 3:2

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Es war keine spektakuläre, aber eine sehr intelligente erste Halbzeit. Unser Ziel war, durch viel Ballbesitz den Gegner in Schach zu halten. In der zweiten Halbzeit hatten wir genau das Gleiche vor. Aber Augsburg hat höher gepresst. Da blieb oft nur der lange Ball. Wir sind glücklich, gegen eine Top-Mannschaft drei Punkte geholt zu haben."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "In der ersten Halbzeit haben wir in der Defensive ganz gut gestanden. Nur mit Ball hatten wir zu viel Respekt. Den haben wir erst nach dem 2:0 abgelegt und eine Großchance nach der anderen erspielt. Wir haben verdient den Ausgleich erzielt. Dann sind wir ausgekontert worden. Das war bitter."

Christian Heidel (Sportvorstand Schalke 04): "Es war eine ganz knifflige Aufgabe. Es ist besser, als auf Platz drei zu stehen. Eine sehr schöne Momentaufnahme, die zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 1:0

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich freue mich sehr, dass wir die drei Punkte behalten haben. Das Wichtigste war, dass wir im gesamten Spiel sehr gut standen. Ärgerlich war, dass wir nicht vor der Pause das zweite Tore gemacht haben, auch kurz nach der Pause hätten wir den Sack zumachen können. Aber insgesamt bin ich hochzufrieden."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben über 90 Minuten ein sehr intensives Spiel gesehen, was von unserer Seite nicht immer hochklassig war. Wir haben bei unseren Offensivaktionen nicht richtig den Weg in die Tiefe gefunden. Wir haben nach der Pause viel riskiert, aber auch da nicht die großen Chancen rausgespielt. Leidenschaft und Kampfbereitschaft waren vorhanden, aber spielerisch konnten wir nicht überzeugen."

Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen): "Wir haben eine super Mannschaft. Es macht richtig Spaß, mit den Jungs zusammenzuarbeiten. Wir hoffen, dass es so weitergeht wie bisher."

Max Kruse (Werder Bremen): "Wir haben es vermissen lassen, Chancen herauszuspielen und die nötige Aggressivität an den Tag zu legen."

Hertha BSC - Hannover 96 3:1

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Nach so einer langen Hinrunde war das ein sehr schwieriges Spiel für uns. Über das 3:1 sind wir glücklich, die gewünschte Punktzahl haben wir erreicht." 

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben in der ersten Halbzeit schon ein paar Geschenke verteilt. Nach der Pause haben wir uns vorgenommen nicht aufzugeben. Wir waren so dominant wie nie in einer Halbzeit, wir haben nur auf ein Tor gespielt. Insgesamt ist es ein sehr glücklicher Sieg für Hertha, wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt."

Horst Heldt (Manager Hannover 96): "Ich weiß nicht, ob die bessere Mannschaft heute gewonnen hat. Ich glaube, dass wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätten. Insgesamt ist es sehr, sehr ärgerlich."

TSG Hoffenheim - VfB Stuttgart 1:0

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Die Freude ist sehr groß, wir haben ordentlich Druck gemacht. Wir sind nicht gut reingekommen, das lag aber nicht zwingend an uns. Stuttgart hat gut gepresst. Wir nicht so gefährlich vor das Tor gekommen."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind gut in das Spiel gekommen. Wir haben in der 2. Halbzeit defensiver umgestellt, haben viele Zweikämpfe gewonnen. Wir haben es aber nicht geschafft, offensiv etwas zu entwickeln."