Der Hamburger SV sucht nach einem Maulwurf © Getty Images

Der Hamburger SV will nach einem Daten-Diebstahl eine interne Untersuchung einleiten. Sogar die Polizei soll laut einem Medienbericht eingeschaltet werden.

Hat der Hamburger SV ein Maulwurf-Problem?

Nach der Veröffentlichung interner Dokumente bereitet der Hamburger SV eine Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Polizei vor.

Das bestätigte ein Sprecher des Bundesligisten dem SID.

Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel hatte in der vergangenen Woche von einem Papier mit dem Titel "Kostensenkungsprogramm 2016" berichtet, das aus dem Datensatz der Enthüllungsplattform Football Leaks stamme.

Unter anderem wurde dargelegt, dass beim HSV Blumengeschenke sowie Klubanzüge für Geschäftsstellenmitarbeiter gestrichen werden sollten. Auch sei überlegt worden, die Rasenheizung nicht unter voller Leistung laufen zu lassen.

Vorstandsboss Bruchhagen kündigte bei der Bild zudem an, hausintern intensiv zu prüfen, wie Interna an die Öffentlichkeit gelangen konnten: "Da liegt eine strafbare Handlung vor."