DFL: Gutes Zwischenzeugnis für Profi-Klubs - Warnung an FIFA und UEFA, Christian Seifert stellt den deutschen Klubs ein gutes Zeugnis aus
DFL: Gutes Zwischenzeugnis für Profi-Klubs - Warnung an FIFA und UEFA, Christian Seifert stellt den deutschen Klubs ein gutes Zeugnis aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Im Streitpunkt Videobeweis fordert der DFL-Boss Christian Seifert ein Umdenken von den Vereinen und wirbt für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Neuerung.

Anzeige

DFL-Boss Christian Seifert hat die Klub-Verantwortlichen für die Debatte um den Videobeweis mitverantwortlich gemacht und fordert von ihnen mehr Unterstützung für die Neuerung.

"Leider stehen bei den derzeitigen Diskussionen vor allem die strittigen Szenen im Vordergrund, wozu manche Kommentare aus der Liga beigetragen haben", sagte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) dem kicker: "Von daher sollten alle Beteiligten inklusive der Klubs und ihrer Protagonisten verantwortungsbewusst genug sein, diesen richtigen Schritt nicht kaputt zu reden."

Anzeige

Seifert verteidigte zudem den DFL-Vorschlag einer strukturellen Neuordnung des Schiedsrichterwesens außerhalb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und nannte die vom Verband ausgegliederten Profi-Schiedsrichter in England als Vorbild.

"Eine solche Organisation gibt es in anderen Ländern bereits, etwa in England. Dabei geht es um transparente Strukturen, klare Verantwortlichkeiten und die Fokussierung auf das Wesentliche", äußerte der 48-Jährige: "Eine eigenständige Schiedsrichter-Organisation wäre zudem auch im Sinne des DFB selbst."