Lesedauer: 3 Minuten

Nachdem Uli Hoeneß eine Diskussion um Jupp Heynckes' mögliche Verlängerung losgetreten hat, bremst der Bayern-Coach. Er werde sich an die getroffenen Abmachungen halten.

Anzeige

Jupp Heynckes hat die Diskussionen um seine Zukunft zumindest vorerst beendet, auch wenn Bayerns Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic sich das durchaus vorstellen können.

Der Trainer von Bayern München will offensichtlich nicht seinen Vertrag in München über das Saisonende hinaus verlängern.

Anzeige

Heynckes widerspricht Hoeneß

"Wir haben eine ganz klare Vereinbarung. Dabei bleibt es, es gibt nichts daran zu rütteln", sagte Heynckes nach dem 1:2 bei Borussia Mönchengladbach bei Sky.

Diese Vereinbarung mit den Vereinsbossen sieht vor, dass der 72-Jährige im Sommer wieder aufhört.

"Ich gehe fest davon aus. Ich weiß, worauf sie anspielen – die Aussage von Uli Hoeneß gestern", präzisierte Heynckes im ZDF: "Es haben auch einige Spieler gesagt, dass sie gerne mit mir weiter zusammenarbeiten würden. Nur: Wir haben eine ganz klare Vereinbarung mit dem Klub bis zum 30.6. und dabei wird es auch bleiben."

Vor zwei Wochen hatte er in einem Interview mit der Welt bereits erklärt, eine Fortsetzung seiner Arbeit in München sei ausgeschlossen.

"Ich möchte nicht jede Woche dazu Stellung beziehen", ergänzte Heynckes am Samstag. "Ich habe mich doch dazu geäußert, wie ich dazu stehe, mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Hoeneß hatte hingegen am Freitagabend nach der Jahreshauptversammlung des deutschen Rekordmeisters erklärt: "Ich halte das für möglich, da ist nichts ausgeschlossen."

Salihamidzic würde gern mit Heynckes weitermachen

Angesprochen darauf erklärte Salihamidzic bei Sky vor dem Spiel in Mönchengladbach: "Neun Spiele, neun Siege - ich wäre verrückt, wenn ich mir das nicht vorstellen könnte. Mit Jupp habe ich heute darüber nicht gesprochen. Ich will erst mal bis zum Winter abwarten - und noch ein paar Siege einfahren."

Nach Ansicht des Bayern-Sportchefs sei der Trainer ungeachtet seines Alters in bester Verfassung. "Wenn man sieht, wie er arbeitet, wie er mit den Spielern umgeht und spricht, ist es ein Traum für den Verein, ihn zu haben. Jupp hat alles im Griff. Und das Alter spielt gar keine Rolle, denn meiner Meinung nach ist er fitter als ich."

Trainersuche zur neuen Saison einfacher

Seiner Meinung zur Trainersuche machte Heynckes auf der Pressekonferenz nach dem Spiel deutlich: "Mitten in der Saison einen adäquaten Trainer für Bayern zu finden, ist nicht einfach. Zur neuen Saison ist das ganz anders."

Dann aber wohl ohne Heynckes, auch wenn sich zahlreoche Bayern-Spieler wie Niklas Süle für eine Fortsetzung stark machten: "Jeder kann sehen, dass wir viel Spaß haben, mit ihm zu arbeiten", sagte der Abwehrspieler: "Wir haben uns wieder etwa aufgebaut. Wir würden uns alle sehr freuen. Aber ich denke, der Verein bereitet sich auf alle Eventualitäten vor."

Laut Heynckes habe der Klub "Zeit genug, um jemanden Neues zu finden für die neue Saison. In den nächsten Wochen werden wir uns mal zusammensetzen. Ich denke auch, dass da mein Rat gefragt ist. Dann muss der Klub die Entscheidung treffen."