© imago
Lesedauer: 2 Minuten

Dietmar Hopp geht mit rechtlichen Mitteln gegen das beleidigende Plakat einiger Borussia-Fans vor. Dem Klub droht zudem eine Strafe durch den DFB.

Anzeige

Der DFB-Kontrollausschuss hat wie erwartet Ermittlungen gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wegen eines beleidigendes Banners gegen Dietmar Hopp aufgenommen.

Das bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag. Borussen-Anhänger hatten vor dem Anpfiff der Partie zwischen Hoffenheim und Mönchengladbach (1:3) am vergangenen Samstag auf einem Transparent die Kraichgauer als "Hure eines Fußballmörders" bezeichnet. Das Plakat richtete sich gegen TSG-Mehrheitseigner Hopp. 

Anzeige

Dieser stellte Strafanzeige gegen die Übeltäter. Wie ein Sprecher der TSG der dpa erklärte, stelle der Milliardär mittlerweile bei beleidigenden Plakaten und Schmäh-Gesängen stets Anzeige über den Sportanwalt Christoph Schickhardt. 

Die Borussia hat sich bereits für das Banner entschuldigt - auch schriftlich bei 1899 Hoffenheim, wie Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers am Sonntag mitgeteilt hatte.