Kevin Prince-Boateng setzt sich schon lange gegen Vorurteile ein
Kevin Prince-Boateng setzt sich schon lange gegen Vorurteile ein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Kevin-Prince Boateng von Eintracht Frankfurt hat eine Idee, wie der Videobeweis eingesetzt werden könnte, um Rassismus aus den Stadien zu verbannen.

Anzeige

Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng von Eintracht Frankfurt hat angeregt, den Videobeweis auch bei rassistischen Vorfällen in den Fußballstadien anzuwenden.

"Warum setzen wir diese Technik nicht ein, damit jeder rassistische Schreier identifiziert und rausgeschmissen wird und nie wieder zurück ins Stadion darf?", sagte der 30-Jährige in einem Focus-Interview.

Anzeige

Boateng engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus. Für Schlagzeilen sorgte er, als er als Profi des AC Mailand bei einem Testspiel wegen rassistischer Schmähungen das Spielfeld vorzeitig verließ, seine Teamkollegen folgten ihm.