FC Bayern Muenchen v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga
Tobias Stieler nutzte den Videobeweis als erster Referee der Bundesliga - er könnte bis auf weiteres auch einer der letzten sein © Getty Images

Nach den technischen Problemen am ersten Spieltag wird der Videobeweis offenbar eingehend getestet. Das Ergebnis ist nicht gut, dem neuen System droht das Aus.

Das frühe Aus für den Video-Beweis in der Bundesliga scheint immer näher zu rücken. 

Vor einem Krisentreffen zwischen dem Deutschen Fußball Bund, der Deutschen Fußball-Liga und Dienstleister Hawkeye am Mittwoch wurde das neue System eingehend getestet. Dies berichtet die Bild-Zeitung. 

Und wie das Blatt schreibt, gab es bei den Probedurchläufen am Dienstag kaum Anzeichen auf Besserung. Bei einem Jugendspiel unter der Leitung von Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus sowie einer weiteren Partie mit Referee Martin Petersen funktionierte der Video-Beweis wie schon am Wochenende nicht einwandfrei. 

Offenbar gab es mit der Funktechnik ebenso Probleme wie mit der Kalibrierung der Hilfslinien bei Abseitsentscheidungen. 

Schon am Vortag hatte Schiedsrichter-Manager und Projektleiter Hellmut Krug angekündigt, dass man nicht wochenlang auf Fortschritte bei der Umsetzung warten wolle

Im Gegenteil: Wenn nötig werde man schnell zum alten System ohne Videobeweis zurück kehren.