Nach Sokratis und Gonzalo Castro hat nun Nuri Sahin das Verhalten von Ousmane Dembele angeprangert. Dennoch hofft er auf dessen Verbleib bei Borussia Dortmund.

Das nicht enden wollende Theater um den wechselwilligen Ousmane Dembele beschäftigt Borussia Dortmund weiter.

Nach der Bundesliga-Auftaktpartie in Wolfsburg kritisierte mit Nuri Sahin der nächste BVB-Spieler das Verhalten des Franzosen. "Der Junge ist 20, macht gerade nicht alles richtig. Auch wir, wenn er zurück ist, werden als Mannschaft mit ihm reden und ihm unsere Meinung geigen", sagte Sahin. 

Trotz allem hofft Sahin, der derzeit nicht in Kontakt mit Dembele steht, auf den Verbleib des Mittelfeldspielers. "Wir brauchen ihn", machte Sahin klar. 

Dembele steht beim BVB noch bis 2021 unter Vertrag. Trotzdem will er sofort zum FC Barcelona wechseln. Vergangene Woche war er nicht  zum Training erschienen, woraufhin Dortmund ihn bis auf Weiteres suspendierte.

Vor Sahin hatten sich bereits Gonzalo Castro und Sokratis über Dembeles Verhalten beschwert.