Hertha BSC v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga
Hertha BSC v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Hertha-BSC-Manager Michael Preetz ist zuversichtlich, dass keine weiteren Leistungsträger verkauft werden müssen. Er will den Kader verstärken.

Anzeige

Nach dem Wechsel von Innenverteidiger John Anthony Brooks rechnet Manager Michael Preetz von Hertha BSC nicht mit dem Abgang weiterer Leistungsträger. "Wenn sich nichts Außergewöhnliches ereignet, sehe ich nicht, dass wir noch einen Leistungsträger verkaufen. Wir wollen stärker werden", sagte Preetz dem kicker

Der 24-jährige Brooks schließt sich zur kommenden Saison dem VfL Wolfsburg an, der sich die Dienste des US-Nationalspielers rund 20 Millionen Euro kosten lässt. Ein Teil des Berliner Rekordablöse hat Preetz bereits für U21-Nationalspieler Davie Selke reinvestiert, der Angreifer kommt für rund 8,5 Millionen Euro von RB Leipzig an die Spree. Zuvor hatten die Berliner bereits Mathew Leckie vom FC Ingolstadt verpflichtet.

Anzeige

"Wir fühlen uns wohl mit dem, was wir bisher in diesem Sommer gemacht haben. Aber es wird jetzt auch nicht alle vier Wochen einen Rekordtransfer geben", sagte Preetz. 

Auf die Dreifachbelastung sieht Preetz den Europa-League-Starter gut vorbereitet. "Wir werden künftig die ganze Breite des Kaders nutzen, um am Donnerstag und am Sonntag frische Spieler auf dem Platz zu haben. Wir werden mehr rotieren", sagte 49-Jährige.