Lesedauer: 2 Minuten

Bayern-Fan Boris Becker bedauert den Abgang eines ehemaligen Spielers ganz besonders. Die Verantwortlichen des FC Bayern hätten dessen Stärke nicht erkannt.

Anzeige

Boris Becker gilt schon lange als glühender Anhänger des FC Bayern. Wann immer der mehrfache Grand-Slam-Sieger Zeit hat, schaut er in der Allianz Arena vorbei. 

Aber nicht alles, was die Bayern machen, kann Münchens Edelfan auch nachvollziehen. Becker trauert noch immer Weltmeister Toni Kroos hinterher. "Ich glaube, sie haben damals nicht erkannt, wie stark er ist", sagte Deutschlands Tennis-Ikone am Rande der French Open in Paris.

Anzeige

Becker wünscht sich Kroos zurück

Becker wünscht sich Kroos zurück im Trikot des deutschen Rekordmeisters. "Er wäre der entscheidende Spieler für Bayern München", sagte der dreimalige Wimbledonsieger: "Man muss nicht immer ins Ausland schauen - es gibt auch heimische Spieler, wenn man sie nicht immer zu früh gehen lässt."

Kroos feiert dritten CL-Titel seiner Karriere

Kroos (27), der am Samstag mit Real Madrid bereits seinen dritten Titel in der Champions League holte, hatte allerdings zuletzt wiederholt betont, nicht mehr in die Bundesliga zurückzukehren.

"Ich kann mir nicht vorstellen, noch mal zu Bayern zurückzugehen, das wird nicht passieren. Daher gibt es für mich in Deutschland auch keine andere Option mehr", hatte er im Podcast des Sportbusiness-Magazins Sponsors gesagt.