© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Joshua Kimmich spricht offen über seinen Verdruss als Reservist beim FC Bayern. Ein Gespräch mit Trainer Ancelotti macht ihm Hoffnung für die Zukunft.

Anzeige

Will man bei all den erfolgsgetriebenen Profis des FC Bayern überhaupt eine Ausnahme machen, dann zählt Joshua Kimmich sicher zu den ehrgeizigsten im Kader des Rekordmeisters.

Umso unbefriedigender war die Situation für den Nationalspieler, als er sich in der abgelaufenen Spielzeit häufig auf der Bank wiederfand. 

Anzeige

Kommende Saison soll nun alles besser laufen. Die Klub-Verantwortlichen haben Kimmich zugesagt, die Nachfolger von Philipp Lahm antreten zu dürfen - als Stammspieler auf der Rechtsverteidiger-Position. 

Zu Kimmichs Besänftigung beigetragen hat offenbar auch eine Aussprache mit Trainer Carlo Ancelotti. "Für mich war die Saison nicht zufriedenstellend, deswegen gab es natürlich ein Gespräch", sagte Kimmich in der Sport Bild. "Für mich ist es eine Riesenchance, wenn der Verein mit mir als Rechtsverteidiger plant. Diese will ich nutzen, das Vertrauen mit guten Leistungen bestätigen."

Offenbar hat Ancelotti Kimmich glaubhaft vermittelt, dass er für ihn ein Gesicht des Umbruchs ist. "Der These gewinne ich viel Positives ab", sagte Kimmich dem Magazin.