© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach einem halben Jahr muss Ashkan Dejagah den VfL Wolfsburg bereits wieder verlassen. Sportdirektor Olaf Rebbe bedauert den Abgang des Deutsch-Iraners.

Anzeige

Publikumsliebling Ashkan Dejagah hat keine sportliche Zukunft beim VfL Wolfsburg.

Nach nur einem halben Jahr und lediglich zwei Einsätzen in der Relegation muss der 30 Jahre alte iranische Nationalspieler die Niedersachsen schon wieder verlassen. Der deutsche Meister von 2009 war Ende Januar vom katarischen Erstligisten Al-Arabi Sports Club zum VfL zurückgekehrt, mit dem er 2009 den Titel in der Bundesliga gewonnen hatte.

Anzeige

Nach seiner Verpflichtung hatte es zunächst eine Verzögerung bei der Erteilung der Spielerlaubnis gegeben, danach zog sich Dejagah eine langwierige Muskelverletzung zu. "Auch wenn wir alle uns seine Rückkehr anders vorgestellt haben, hat er sich trotz des bitteren Verletzungsrückschlages nicht hängen gelassen und verbissen an seinem Comeback gearbeitet", sagte Sportdirektor Olaf Rebbe: "Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute bei seinem weiteren Karriereweg und hoffen, dass wir ihn nach seiner Aktiven-Laufbahn wieder beim VfL begrüßen dürfen."

Insgesamt kommt Dejagah auf 158 Pflichtspiele für die Wolfsburger mit 20 Treffern und 23 Torvorbereitungen. Sein nächstes Ziel ist noch nicht bekannt.