France v Spain International Friendly
France v Spain International Friendly © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Am 1. Juli startet der FC Bayern die Vorbereitung auf die neue Saison. Neuzugang Corentin Tolisso wird beim Auftakt jedoch noch fehlen und kriegt länger Urlaub.

Anzeige

Die Fans des FC Bayern München müssen sich noch etwas länger gedulden, bevor sie Neuzugang Corentin Tolisso in den Farben des Rekordmeisters begutachten dürfen.

Der Mittelfeldspieler erhält ebenso wie die Profis, die beim FIFA Confederations Cup und der UEFA U-21 EM weilen, länger Urlaub und wird deshalb beim Trainingsauftakt der Münchner am 1. Juli fehlen. Die Roten starten am Samstag um 16 Uhr mit einem öffentlichen Training in die Vorbereitung für die neue Saison.

Anzeige

Tolisso stand beim Länderspiel der französischen Nationalmannschaft gegen England (3:2) am 13. Juni im Kader. Da die Profis mindestens drei Wochen Urlaub haben sollen, wird der 41 Millionen Euro teure 22-Jährige erst später einsteigen.

Starke hilft aus

Ebenso werden Arjen Robben, Robert Lewandwoski, Joshua Kimmich, Niklas Süle, Sebastian Rudy und Serge Gnabry fehlen. Auch die Torhüter Manuel Neuer, Sven Ulreich und Christian Früchtl werden beim Auftakt auf Grund von Verletzungen fehlen.

Deshalb wird Tom Starke, der seine Karriere eigentlich beendet hatte, bis auf Weiteres das Tor des deutschen Meisters hüten und in den Übungseinheiten aushelfen.

Thomas Müller und Jerome Boateng, die zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen hatten, sind hingegen von Beginn an dabei.

Sagnol als Aufpasser

Erstmals auf funktioneller Ebene im Einsatz wird Willy Sagnol sein. Der ehemalige Spieler der Münchner geht sein Engagement als Co-Trainer an.

Einem Bericht der SportBild zu Folge soll der Franzose auch als eine Art Spitzel für die Führungsebene fungieren. Da Chefcoach Carlo Ancelotti nach dem Abgang von Assistent Paul Clement beziehungsweise der Umfunktionierung von Hermann Gerland mit seinem Sohn Davide und Fitnesstrainer Giovanni Mauri ausschließlich italienischsprachige Leute um sich hat, soll Sagnol die Bayern-Bosse über Kommunikation und Geschehnisse im Trainerteam auf Stand halten.

Der 40-Jährige verfügt ebenfalls über Italienischkenntnisse.

Sagnol wurde von Karl-Heinz Rummenigge und Co. verpflichtet, war nicht unbedingt die Wunschbesetzung von Ancelotti. Dessen Verhältnis zu den Bossen ist seit der letzten Saison nicht mehr ganz unbelastet. Auch Gerland sei laut der Meldung der SportBild ausgegrenzt worden.

Ancelotti und Hummels motiviert

Ancelotti ist derweil ausgeruht und voller Tatendrang aus dem Urlaub in den USA zurückgekehrt. "Bereit, wieder zu arbeiten", twitterte der Italiener am Mittwoch.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Geradezu euphorisiert meldete sich Mats Hummels aus der fußballfreien Zeit zurück. "Zurück in München und wieder heiss wie Frittenfett auf Fußball", schrieb der Innenverteidiger.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Kommen weitere Spieler?

Offen ist noch die endgültige Besetzung des Kaders. In Rudy (ablösefrei) und Süle (25 Millionen Euro) aus Hoffenheim, Rekordmann Tolisso (Olympique Lyon/41,5) und Gnabry (Werder Bremen/8) haben die Bayern bereits vier Spieler verpflichtet.

Ungeklärt ist die Zukunft von Douglas Costa, der mit Juventus Turin in Verbindung gebracht wird. Bei Jungstar Renato Sanches, der in seinem ersten Jahr massive Probleme hatte, plädierte Hoeneß dafür, es noch ein Jahr mit ihm zu probieren. Wahrscheinlicher ist aber eine Ausleihe.

Weiterhin spekuliert wird in München über den Schalker Leon Goretzka, der beim Confed Cup groß aufspielt. Schalke 04 hatte zuletzt immer wieder betont, den Mittelfeldspieler, dessen Vertrag noch bis 2018 läuft, nicht abgeben zu wollen. Gerüchte gibt es auch um Weltmeister Boateng, der beim FC Chelsea auf der Liste stehen soll.