© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Renato Sanches sieht sich nach einem fragwürdigen Video-Auftritt zu einer öffentlichen Entschuldigung veranlasst. Der Youngster der Bayern will mehr Demut zeigen.

Anzeige

Der Youngster des FC Bayern gibt sich demütig: Renato Sanches hat sich für ein fragwürdiges Video entschuldigt. 

Der 19-Jährige hatte sich nach dem Ausscheiden mit der Nationalmannschaft Portugals bei der UEFA U-21 EM mit einem kurzen Clip via Instagram aus dem Urlaub gemeldet - und dafür viel Kritik eingehandelt. 

Anzeige

In dem Video ist Sanches zu sehen, der einen beachtlichen Geld-Stapel in den Händen hält und anschließend mit einem breiten Grinsen in die Kamera blickt. Vor allem in seinem Heimatland kam der Auftritt nicht gut an, A Bola veröffentlichte das Video. Mit Portugal war Sanches in der Vorrunde gescheitert. 

Sanches will Demut vorleben

"Es gibt geschmackvolle und geschmacklose Witze. Wegen des Videos, das heute veröffentlicht wurde, muss ich mich nicht nur für den schlechten Geschmack entschuldigen, sondern auch für das unverzeihliche und unüberlegte Verhalten", erklärte Sanches anschließend auf seiner Facebook-Seite. "Es ist nicht mal eine Entschuldigung, dass das Ganze in einem kleinen Freundeskreis und während des Urlaubs passiert ist.  

Wenn du hier klickst, siehst du Facebook-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Facebook dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Durch seine Herkunft habe er zu schätzen gelernt, "was wir dank der Arbeit verdienen und ich kann nur bestätigen, dass meine Aktion völlig daneben war. Ich garantiere, dass ich nicht so bin, ich werde immer auf und neben dem Platz kämpfen, um ein Vorbild in Professionalismus, Demut, Charakter und Würde zu sein." Die Reaktion auf die deplatzierte Aktion werde ihm als Lehre für die Zukunft dienen. 

Beim FC Bayern spielte der Europameister von 2016, der für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon nach München kam, eine schwache erste Saison. Bayern-Präsident Uli Hoeneß sprach sich dennoch vor kurzem dafür aus, ihm noch eine weitere Chance zu geben