Lesedauer: 3 Minuten

München - Mit David Alaba verletzt sich gegen Mainz 05 der nächste Defensivspieler des FC Bayern. Thomas Müller setzt für das Pokalspiel gegen den BVB auf den Faktor Zeit.

Anzeige

Die Personalprobleme beim Deutschen Meister FC Bayern spitzen sich im Saison-Endspurt dramatisch zu.

Beim 2:2 gegen den FSV Mainz 05 musste David Alaba bereits nach 15 Minuten vom Feld, sein Einsatz im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund (Mi., ab 20.15 Uhr im LIVETICKER und in unsere Sportradio SPORT1.fm) ist fraglich.

Anzeige

Der Österreicher zog sich eine Kapselzerrung im linken Knie zu, wie bei einer genaueren Untersuchung festgestellt wurde. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ancelotti: "Kleines Problem am Knie"

"Er konnte nicht weitermachen. Er hatte ein kleines Problem am Knie, wir checken das jetzt, aber es ist kein großes Problem. Wir werden Tag für Tag schauen, ob er am Mittwoch spielen kann", sagte Trainer Carlo Ancelotti nach der Partie.

Wie aus der medizinischen Abteilung des FCB zu hören war, hält man eine Genesung Alabas bis zum Duell gegen den BVB aber für möglich. Auch der Linksverteidiger selbst gab via Twitter leichte Entwarnung. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Hummels setzt auf den Faktor Zeit

Gegen Mainz fehlen bereits die angeschlagenen Javi Martinez und Jerome Boateng, auch Mats Hummels gab erst am Dienstag gegen Real Madrid sein Comeback.

Der Weltmeister setzt für die Vorbereitung gegen den BVB auf den Faktor Zeit:

"Mittwoch sind Jerome und Javi und vielleicht auch David wieder zurück. Lewy (Robert Lewandowski, Anm. d. Red.) und ich werden nochmal fitter und schmerzfreier. Ich glaube, dass wir da zumindest körperlich keine großen Probleme haben werden", meinte Hummels nach der Partie.

"In den großen Spielen waren wir mental auch immer voll da, also rechne ich damit, dass wir Mittwoch nicht das Gesicht von der ersten Halbzeit heute zeigen."

Auch Ulreich angeschlagen

Auch Torwart Sven Ulreich ist allerdings angeschlagen. Der Ex-Stuttgarter fiel nach einem Zweikampf kurz vor der Pause auf den Boden und kam unglücklich mit der Hand auf.

Die Nummer drei Tom Starke machte sich bereits warm, wurde jedoch nicht eingewechselt.

Stammtorwart Manuel Neuer kommt in dieser Saison nach einem gegen Real erlittenen Fußbruch nicht mehr zum Einsatz, ansonsten steht nur noch das 17 Jahre junge Talent Christian Früchtl parat.

"Zeigen, dass wir da sind"

Trotz der Verletzungsprobleme bereitet sich der FCB gegen Dortmund auf eine neue Energieleistung vor.

"Jetzt müssen wir durchziehen, die Brust raustun und zeigen, dass wir da sind", forderte Weltmeister Thomas Müller: "Wir spielen gegen Dortmund, im Pokalhalbfinale, da muss man alles aus dem Tank rausbekommen. Das ist ein Highlight!"

Auch Hummels richtete eine Kampfansage an seinen Ex-Klub. "Wir wollen selbstverständlich den Pokal holen und haben da mit dem BVB eine schwere Aufgabe vor der Brust. Aber wir spielen zuhause und sind zuversichtlich, dass wir ins Finale einziehen."