FC Ingolstadt v Hannover 96 - Bundesliga
FC Ingolstadt v Hannover 96 - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Durch Frankfurts Sieg gegen Mainz ist der fünfte Abstieg der Niedersachsen aus der Bundesliga perfekt. Trotz des Aufschwungs unter Daniel Stendel bleibt das Wunder aus.

Anzeige

Hannover 96 steht als erster Absteiger aus der Bundesliga fest.

Die Niedersachsen sind nach dem 2:1 von Eintracht Frankfurt gegen den FSV Mainz zum Abschluss des 31. Spieltages nicht mehr zu retten. Hannover hatte am Samstag selbst ein 2:2 beim FC Ingolstadt erzielt.

Anzeige

Nachdem die Eintracht am letzten Spieltag beim Tabellen-16. Werder Bremen zu Gast ist, ist zumindest einer der beiden Kontrahenten nicht mehr durch Hannover einzuholen. Dadurch ist auch der Relegationsplatz nicht mehr zu erreichen. (SERVICE: Tabellenrechner)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Für die Niedersachsen ist es der fünfte Bundesliga-Abstieg nach 1974, 1976, 1986 und 1989. "Alles, alles geht vorbei... Wir kommen wieder! Niemals allein - auch in Liga 2!", twitterte Hannover nach dem feststehenden Abstieg.

Desaströse Bilanz unter Schaaf

Coach Daniel Stendel, nach Michael Frontzeck und Thomas Schaaf dritter 96-Trainer in dieser Saison, konnte den Abstieg nicht mehr verhindern. Stendel war in seinen drei Spielen ungeschlagen geblieben (1 Sieg, 2 Unentschieden), der Punkteabstand war aber letztlich zu groß.

Unter Schaaf kassierte 96 in elf Partien zehn Niederlagen. Die Hinrunde unter Frontzeck beendete Hannover als Vorletzter mit 14 Punkten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Stendel will sich von der Diskussion um seine Stelle nicht ablenken lassen. "Ich mache erst mal so weiter", sagte er, und für Nationaltorwart Ron-Robert Zieler gilt: "Wir wollen den Verein Hannover 96 bis zum Ende hin gut repräsentieren."

Enkes Suizid und magische Nächte im Europapokal

Sie machen es spät, aber besser jetzt als nie. Die Anhänger überzeugte diese Mannschaft in Ingolstadt jedenfalls: "Immer wieder, immer wieder, immer wieder HSV, scheißegal, in welcher Liga, immer wieder HSV", sangen sie.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Seit der Saison 2002/03 spielte 96 erstklassig, insgesamt stehen 28 Jahre in der Bundesliga für die Niedersachsen zu Buche (2. Liga: 22 Jahre). Vor allem in der Saison 2009/10 stand Hannover bereits kurz vor dem Abstieg - der Suizid von Robert Enke lähmte die Mannschaft, erst am letzten Spieltag gelang der Klassenerhalt.

Anschließend startete 96 aber durch und nahm in den Saisons 2011/12 und 2012/13 an der UEFA Europa League teil. In der vergangenen Saison rutschte Hannover dann aber wieder in den Abstiegskampf, der durch einen starken Schlussspurt unter Frontzeck vermieden wurde. Nach 13 Jahren Erstklassigkeit muss 96 nun einen neuen Anlauf in der zweiten Liga nehmen.