Marco Kurz wurde in einem Facebook-Fake als Erbe für Thomas Schaaf installiert Hannover 96
Marco Kurz wurde in einem Facebook-Fake als Erbe für Thomas Schaaf installiert Hannover 96 © twitter.com/Hannover 96
Lesedauer: 2 Minuten

Marco Kurz tritt die Nachfolge von Thomas Schaaf an - diese Meldung verwirrt am Mittwochabend Hannover-96-Fans auf Facebook. Der Klub klärt auf.

Anzeige

Marco Kurz beerbt Thomas Schaaf im Falle des Abstiegs: Diese Meldung überraschte am Mittwochabend diverse Anhänger von Hannover 96.

Auf Facebook kursierte ein vermeintlicher Screenshot der Klub-Homepage mit der Überschrift "Kurz neuer Trainer im Abstiegsfall" und der Feststellung: "Um eine langfristige Planung zu ermöglichen tritt Marco Kurz bei Abstieg die sofortige Nachfolge an".

Anzeige

Als echt erwies sich das Dokument dann nicht: "Da hat sich jemand einen Scherz erlaubt", erklärt 96-Sprecher Christian Bönig SPORT1: Per Bildbearbeitung wurde die echte Meldung, dass Thomas Schaaf beim Verpassen des Klassenerhalts aufhören wird, manipuliert.

Via Twitter klärte 96 auf: "Netter Versuch, lieber Faker. Aber der erste April ist erst übermorgen!"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Marco Kurz war am 13. März nach 81 Tagen bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf beurlaubt worden.