Koschinat war zuletzt Trainer des SV Sandhausen
Koschinat war zuletzt Trainer des SV Sandhausen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken hat einen Nachfolger für seinen zum Saisonende scheidenden Coach Lukas Kwasniok gefunden.

Anzeige

Drittligist 1. FC Saarbrücken hat einen Nachfolger für seinen zum Saisonende scheidenden Coach Lukas Kwasniok gefunden.

Wie die Saarländer mitteilten, übernimmt zur Spielzeit 2021/22 der zweitligaerfahrene Uwe Koschinat das Traineramt. Der Rheinländer erhält beim DFB-Pokal-Halbfinalisten von 2020 einen Zweijahresvertrag. Der Abschied von Kwasniok stand bereits seit Anfang Februar fest, beide Seiten hatten sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Wird Lewandowski verkauft?
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Einzelkritik: BVB-Angriff furios
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Streit mit Mané? Das sagt Klopp
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Ex-NFL-Star stirbt mit 37 Jahren
  • Fussball / DFB-Pokal
    5
    Fussball / DFB-Pokal
    Stimmen: "Mannschaft war halb tot"

"Mit Uwe Koschinat gewinnen wir einen Cheftrainer, der bereits nachhaltig seine Qualitäten auf hohem Niveau nachgewiesen hat", sagte Sportdirektor Jürgen Luginger: "Neben seiner fachlichen Expertise bringt er auch den Schuss Emotionalität mit, den jede Mannschaft und jeder Verein benötigt." Ihm sei wichtig gewesen, dass seine neue Herausforderung "mit viel Entwicklungspotential behaftet ist und vor allem ehrgeizige Ziele verfolgt werden", sagte Koschinat. 

Alle 380 Spiele der 3. Liga live. An jedem Spieltag zusätzlich in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Koschinat war Ende November 2020 nach 67 Zweitligapartien und fast genau zwei Jahren beim SV Sandhausen entlassen worden, zuvor führte er in seiner knapp achtjährigen Amtszeit Fortuna Köln in die 3. Liga. In Saarbrücken wird der 49-Jährige höchstwahrscheinlich einen Drittligisten übernehmen, nach dem jüngsten Tief von fünf Spielen ohne Sieg haben die Blau-Schwarzen bereits elf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.