©
Lesedauer: 2 Minuten

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SpVgg Unterhaching hat die Rote Laterne des Schlusslichts in der 3. Liga am Sonntag abgegeben.

Anzeige

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SpVgg Unterhaching hat die Rote Laterne des Schlusslichts in der 3. Liga am Sonntag abgegeben.

Die Münchner Vorstädter gewannen ihr Heimspiel gegen den Halleschen FC mit 3:0 (1:0) und schoben sich am Aufsteiger VfB Lübeck vorbei auf Position 19. 

Anzeige

Im zweiten Sonntagsspiel setzte sich Bayern München II, Meister der vergangenen Spielzeit, gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 2:0 (1:0) durch. SVWW-Keeper Tim Boss (24.)  traf per Eigentor für die kleinen Bayern zum 1:0, Benjamin 90.+4) sorgte für den Endstand. Wehen musste damit im Aufstiegsrennen einen Rückschlag verkraften.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Die Hachinger beendeten derweil einen Negativlauf von sieben Pleiten in Folge und eine Serie von 13 Spielen ohne Dreier. Niclas Anspach (12.), Dominik Stroh-Engel (76., Foulelfmeter) und Moritz Heinrich (85.) erzielten die Tore für die Hachinger, die noch zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz aufweisen.