Marco Antwerpen befördert Zimmer zum Kapitän
Marco Antwerpen befördert Zimmer zum Kapitän © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Marco Antwerpen nimmt beim 1. FC Kaiserslautern direkt eine Veränderung vor. Der neue Trainer bestimmt einen neuen Kapitän.

Anzeige

Trainer Marco Antwerpen hat beim abstiegsgefährdeten Drittligisten 1. FC Kaiserslautern gleich nach seinem Amtsantritt erste Veränderungen eingeleitet.

"Wir haben schon Dinge auf den Weg gebracht in der Mannschaft", sagte der 49-Jährige bei seiner Vorstellung: "Dazu zählt, dass wir Carlo Sickinger den schweren Rucksack des Kapitänsamtes abgenommen und Jean Zimmer zum Kapitän ernannt haben." Zimmer war im Januar vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf zu seinem Heimatverein zurückgekehrt.

Anzeige

Audiobeweis - Der 3. Liga-Podcast, die neue Folge jetzt hier anhören!

Antwerpen hatte nach der Entlassung von Jeff Saibene am Montag den Posten des Cheftrainers bei den Roten Teufeln übernommen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flicks emotionale Rede im Wortlaut
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in Erklärungsnot
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wortbruch? Das sagt Hütter
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in der Einzelkritik
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Neuer: "Pfeifen aus dem letzten Loch"

"Ich freue mich über das Vertrauen", sagte der drittligaerfahrene Coach. Er habe bei dem Angebot "nicht lange überlegen müssen. Der Reiz liegt in der Größe, Tradition und Leidenschaft der Fans für ihren Verein".

Alle 380 Spiele der 3. Liga live. An jedem Spieltag zusätzlich in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Seine Pflichtspielpremiere feiert Antwerpen am Samstag (14.00 Uhr) im Südwestderby bei Waldhof Mannheim. "Diese Spiele machen den Fußball aus", sagte der gebürtige Unnaer: "Das kann der richtige Startschuss sein, um den Schalter umzulegen. Wir wollen der Mannschaften den richtigen Impuls geben, um dort drei Punkte zu holen." Die Pfälzer liegen derzeit nur aufgrund der besseren Tordifferenz nicht auf einem Abstiegsplatz.