Lettieri muss schon nach zwei Monaten seinen Hut nehmen
Lettieri muss schon nach zwei Monaten seinen Hut nehmen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Duisburg - Der MSV Duisburg reagiert auf die anhaltende sportliche Misere und trennt sich nach nur zwei Monaten von Trainer Gino Lettieri. Uwe Schubert übernimmt interimsweise.

Anzeige

Drittligist MSV Duisburg hat auf die anhaltende sportliche Misere reagiert und sich nach nur knapp über zwei Monaten von Trainer Gino Lettieri getrennt.

Das teilten die Meidericher am Mittwoch, einen Tag nach dem 1:3 beim FSV Zwickau, mit.

Anzeige

Der MSV sei mit potentiellen Nachfolgern bereits in Gesprächen. Interimsweise übernimmt Uwe Schubert als Cheftrainer.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Warum Comans Form zum Problem wird
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB steckt in der Haaland-Klemme
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Havertz lässt Rekord-Tuchel jubeln
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Der Absturz eines Überfliegers
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Müllers besonderes Lob an Hernández

MSV mitten im Abstiegskampf

Der 54 Jahre alte Lettieri war nach fünf Jahren Mitte November zum MSV zurückgekehrt, konnte die sportliche Wende jedoch nicht einleiten. Mit mageren 18 Punkten befindet sich der frühere Bundesligist als Vorletzter mittendrin im Abstiegskampf. Vier der letzten fünf Ligaspiele verlor der MSV.

"Uns ist der Ernst der Lage sehr bewusst. Wir haben in den zurückliegenden Tagen auch dank der Unterstützung von Partnern und unserem Investor mit drei Neuverpflichtungen gezeigt, dass wir bereit sind, alles für den sportlichen Turnaround zu geben," sagte der Vorstandsvorsitzende Ingo Wald.

Schubert, bislang Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, verkörpere und lebe den MSV höchst intensiv und "ist in Meiderich fachlich und menschlich eine feste Größe. Deshalb haben wir ihn angesprochen, und wir sind sehr froh und dankbar, dass er sich in dieser schweren Situation in den Dienst des Klubs stellt," betonte Wald.