Michael Henke, Sportdirektor des FC Ingolstadt, wurde bestraft
Michael Henke, Sportdirektor des FC Ingolstadt, echauffiert sich © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Zoff in der 3. Liga! Michael Henke, Sportdirektor des FC Ingolstadt, kritisiert die Verantwortlichen für die geringe Anzahl der Auswechslungen.

Anzeige

Sportdirektor Michael Henke von Drittligist FC Ingolstadt hat die Beschränkung auf drei Wechselmöglichkeiten scharf kritisiert. "Corona stellt uns alle vor besondere Aufgaben. Was ich deshalb nicht verstehe: Warum ist die 3. Liga so dumm und verzichtet auf die fünf Auswechslungen?", sagte Henke vor dem Auswärtsspiel bei Viktoria Köln bei MagentaSport.

Für den FCI sei diese Entscheidung "völlig unverständlich", ergänzte der 63-Jährige: "Eine Abstimmung war falsch, und das wird nun allen auf die Füße fallen."

Anzeige

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte im Sommer für seine Ligen angesichts der Belastung durch die Corona-Pandemie beschlossen, fünf Wechsel zu erlauben. Diese Regel gilt allerdings nicht für die dem DFB unterstellte dritthöchste Spielklasse.

Dort hatten sich die Klubs und der Liga-Ausschuss mehrheitlich dafür ausgesprochen, wieder zur vorherigen Beschränkung mit drei Auswechslungen zurückzukehren.