Lesedauer: 2 Minuten

1860 München darf weiter vom Aufstieg in die 2. Bundesliga träumen. Die Löwen kommen gegen den KFC Uerdingen nach Rückstand zurück. Auch die Bayern siegen.

Anzeige

Im engen Aufstiegsrennen in der 3. Fußball-Liga hat Waldhof Mannheim den zumindest vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze klar verpasst.

Der Aufsteiger verlor am 31. Spieltag beim abstiegsgefährdeten Halleschen FC mit 0:3 (0:1) und belegt mit 50 Punkten nur noch den dritten Rang. Halle hingegen gelang nach 13 Ligaspielen ohne Sieg ein Befreiungsschlag.

Anzeige

Lediglich einen Rang und einen Zähler hinter Mannheim liegt nun 1860 München, die Löwen siegten beim ambitionierten KFC Uerdingen mit 3:1 (0:1).

SPORT1-Podcast: "Audiobeweis – Der 3. Liga Podcast" - jeden Dienstag auf SPORT1SpotifyApple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt! 

Halbe Liga träumt vom Aufstieg

Platz vier könnte am Saisonende äußerst wertvoll sein, weil die Zweitvertretung von Bayern München nicht aufstiegsberechtigt ist. Dessen ungeachtet erklommen die Talente des Rekordmeisters durch das 2:0 (0:0) gegen den FSV Zwickau mit 51 Punkten den zweiten Rang.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies reagiert nach Diagnose
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Auch Hansa Rostock (48) und der SV Meppen (46) dürfen noch vom Aufstieg träumen. Hansa besiegte am Dienstag im Ost-Duell den 1. FC Magdeburg 3:1 (1:0), Meppen feierte bei Viktoria Köln ein 3:1 (2:1).

Alle 380 Spiele der 3. Liga live. An jedem Spieltag zusätzlich in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Halle, das tags zuvor Trainer Ismail Atalan entlassen durch und Florian Schnorrenberg ersetzt hatte, kam durch Toni Lindenhahn (16.), Terrence Boyd (61.) und Julian Guttau (78.) zum ersten Sieg seit Ende November. Die Rot-Weißen belegen mit 36 Zählern aber weiter den Abstiegsrang 17.

Tabellenführer MSV Duisburg (51) ist am Mittwoch (20.30 Uhr/MagentaSport) im Duell der Traditionsklubs beim 1. FC Kaiserslautern zu Gast und kann sich an der Tabellenspitze absetzen.