Die 3. Liga soll noch im Mai wieder starten
Die 3. Liga soll noch im Mai wieder starten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der DFB äußert sich zum geplanten Re-Start der Dritten Liga. Man müsse allerdings abwarten, "was die Politik entscheidet".

Anzeige

Die festgefahrene Situation in der 3. Liga soll sich nach dem Willen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Ende Mai entspannen.

"Wir gehen davon aus, dass wir am 30. Mai wieder starten können", sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius am Dienstag in einer Medienrunde: "Aber wir müssen abwarten, was die Politik entscheidet."

Anzeige

Dem DFB macht die zerstrittene Lage zu schaffen. "Das belastet uns alle, das kann man nicht beschönigen", sagte Curtius: "Eine deutliche Mehrheit möchte spielen. Heute ist uns ein Schreiben von acht Vereinen eingegangen, die weiterspielen möchten." Wegen der Corona-Pandemie ist der Spielbetrieb der 3. Liga für unbestimmte Zeit ausgesetzt, Pläne über die Fortsetzung der Saison am 26. Mai wurden mittlerweile verworfen.

Meistgelesene Artikel

Am 25. Mai will der Ausschuss 3. Liga beim Außerordentlichen DFB-Bundestag zunächst eine Task Force beantragen, die sich "mit externer Hilfe der wirtschaftlichen Stabilität und strukturellen Weiterentwicklung der 3. Liga widmen" soll, hatte der DFB mitgeteilt.

Derweil bekräftigte Curtius, dass im Herbst wieder Spiele der A-Nationalmannschaft "angelehnt an das Hygienekonzept des DFB und der Deutschen Fußball Liga (DFL)" ausgetragen werden sollen. "Ich denke, es wird noch ohne Zuschauer über die Bühne gehen", sagte Curtius: "Das Allerwichtigste ist, dass unsere Nationalmannschaft wieder auf den Rasen kommt. Da verdienen wir unser Geld."

Die Frage nach der Fortsetzung der 3. Liga spaltet die Klubs seit Wochen. Zuletzt kam teilweise sogar es zum öffentlichen Streit mit dem DFB. Im Interview mit SPORT1 hatte Waldhof Mannheims Geschäftsführer Markus Kompp schwere Vorwürfe gegen den Verband erhoben.