Wie es mit der 3. Liga weitergeht, steht in den Sternen
Wie es mit der 3. Liga weitergeht, steht in den Sternen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Das Chaos in der 3. Liga hält an. Carl-Zeiss Jean reagiert in einer neuen Stellungnahme auf eine Forderung des DFB und beantwortet wichtige Fragen.

Anzeige

Im Streit zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und den Abbruchbefürwortern der 3. Liga hat sich Carl Zeiss Jena zur Haftungsfrage bei einem Saisonabbruch geäußert.

Dazu war der Klub vom DFB aufgefordert worden, nachdem Jena in einem offenen Brief Lösungsvorschläge zur Bewältigung der Krise präsentiert hatte. 

Anzeige

"Mit unserem Vorschlag werden Haftungsfragen von Klubs im umfangreichsten Weg ausgeschlossen", schrieb Jena in einer Stellungnahme auf der Vereinsinternetseite: "Vereine auf den Aufstiegsplätzen in der 3. Liga und Regionalliga wird ihr bis dato erspieltes Aufstiegsrecht gewährt. Für die Vereine auf den Abstiegsplätzen der 3. Liga wird der bis dato noch nicht verdiente Abstiegszwang nicht realisiert. Keinem der Vereine entsteht mithin ein Schaden."

Meistgelesene Artikel

Auch die Klubs auf den Plätzen 4 bis 10 könnten "keine Haftung geltend machen, da es bisher an nachweisbarem Schaden" fehle. 

Die Jenaer Klubführung gab zwar zu, dass ihnen "die tieferen Einblicke in die Ausgestaltung der Verträge mit den TV-Anbietern und den Premiumsponsoren der 3. Liga" fehlen würden, "wir gehen aber davon aus, dass der DFB in vorsorglicher Art und Weise Regelungen für den Fall einer Pandemie oder eines aufgrund der behördlichen Verfügungen nötigen Abbruchs getroffen hat", Die Corona-Pandemie müsse "als höhere Gewalt eingestuft werden".