Finanziell würden die Vereine der 3. Liga von einer Aufspaltung profitieren
Finanziell würden die Vereine der 3. Liga von einer Aufspaltung profitieren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In der 3. Liga ist ein Streit um den Umgang mit der Coronakrise entbrannt. Langfristig für finanzielle Entlastung könnte eine Teilung der Liga sorgen.

Anzeige

In der Coronakrise wird eine Reform der 3. Fußball-Liga zum Thema. Wie das Fachmagazin kicker am Freitag berichtet, reichte ein Klub einen Vorschlag zur Umstrukturierung der Spielklasse beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

Demnach würde die dritte Ebene des deutschen Fußballs ab der Saison 2020/2021 in eine 3. Liga Nord und eine 3. Liga Süd mit je 20 Teams unterteilt. 

Anzeige

Wie der DFB mitteilte, handele es sich bei dem vorpreschenden Verein um einen Klub aus der Regionalliga. Die Vereine der 3. Liga hätten sich erst vor kurzem "ebenso geschlossen wie klar für die eingleisige 3. Liga ausgesprochen", hieß es von Verbandsseite.

Durch mehr Mannschaften und Spiele erhielten die Klubs mehr Einnahmen aus TV-Verträgen, um die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Pandemie auszugleichen. Aktuell herrscht Uneinigkeit darüber, ob die Saison in der 3. Liga abgebrochen oder mit Geisterspielen fortgeführt werden soll.

Kürzere Auswärtsreisen würde finanziell helfen

Wie es im neuen Konzept heißt, könne der "vorgeschlagene Ansatz eines Saisonübergangs in Kombination mit einer Reform der Ligastruktur am ehesten zur Schaffung einer Mehrheit der betroffenen Vereine geeignet zu sein."

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Finanziell verlören die 20 derzeitigen Drittligisten durch eine Aufstockung und Zweiteilung der Liga wohl rund 500.000 Euro im Schnitt, durch kürzere Auswärtsreisen würden jedoch 100.000 Euro gespart. Die Differenz von 400.000 soll über eine Verteilung der TV-Erlöse durch eine Mehrjahreswertung ausgeglichen werden, schreibt der kicker.

"Insgesamt erscheint die Zweiteilung der 3. Liga für die Klubs mit einem zu erwartenden durchschnittlichen negativen Ergebniseffekt zwischen drei und vier Prozent der Gesamterträge aus finanzieller Hinsicht stemmbar", zitierte das Magazin aus dem Konzept der Vereine.