Der Chemnitzer Philipp Hosiner (re.) im Zweikampf mit Zwickaus Morris Schroeter - das Derby endete remis
Der Chemnitzer Philipp Hosiner (re.) im Zweikampf mit Zwickaus Morris Schroeter - das Derby endete remis © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Chemnitzer FC verpasst im Ost-Derby gegen den FSV Zwickau den Befreiungsschlag und bleibt im Tabellenkeller stecken.

Anzeige

Der Chemnitzer FC hat in der 3. Fußball-Liga den erhofften Befreiungsschlag verpasst.

Die Sachsen trennten sich zum Auftakt des 18. Spieltages am Freitagabend vom FSV Zwickau mit 2:2 (2:2) und spielten zum vierten Mal in den vergangenen fünf Partien unentschieden. Die gut halbstündige Überzahl nach der Gelb-Roten-Karte von FSV-Profi Elias Huth (59.) konnten die Chemnitzer nicht in Tore ummünzen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Bayern: Keine weiteren Transfers
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    DFL nennt Problem der Bundesliga
  • US-Sport / NBA
    3
    US-Sport / NBA
    Bryants Leichnam geborgen
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Schalke-Keeper Schubert verletzt
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Erster Gladbach-Profi mosert

Ronny König traf für die Gäste bereits früh zur Führung (3.). Dem Österreicher Philipp Hosiner gelang nach einer halben Stunde per Handelfmeter der Ausgleich, ehe Huth (33.) den FSV per Kopf umgehend erneut in Front brachte. Matti Langer (40.) erzielte noch vor dem Pausenpfiff den Endstand.

Chemnitz (17 Punkte) bleibt zunächst auf Platz 17 und damit weiter in der Abstiegszone, Zwickau (23) schob sich zunächst auf Rang elf vor.