MUNICH, GERMANY - AUGUST 31: Players of Unterhaching celebrate after their second goal during the 3. Liga match between Bayern Muenchen II and SpVgg Unterhaching at Stadion an der Gruenwalder Straße on August 31, 2019 in Munich, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Getty Images for DFB)
Unterhaching gewinnt im Heimspiel gegen Chemnitz © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Unterhaching - Der Chemnitzer FC findet nicht in die Spur zurück. Auch unter dem neuen Interimstrainer Sreto Ristic müssen die Sachen in Unterhaching eine erneute Niederlage verkraften.

Anzeige

Krisenklub Chemnitzer FC findet auch unter Interimstrainer Sreto Ristic nicht in die Spur.

Der Tabellenvorletzte der 3. Liga unterlag bei der SpVgg Unterhaching mit 1:2 (0:1) und verpasste auch im achten Anlauf den ersten Saisonsieg. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Anzeige

Der vorherige Co-Trainer Ristic hatte nach dem Rücktritt von Cheftrainer David Bergner während der Länderspielpause das Traineramt übernommen.

Doppelpack Stroh-Engel

Dominik Stroh-Engel brachte die Hausherren vor der Pause per Foulelfmeter (24.) in Führung. Nach dem Wechsel baute der 33 Jahre alte Angreifer den Vorsprung aus (50.), Rafael Garcia (60.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Die Spielvereinigung klettert durch den fünften Saisonsieg auf Relegationsplatz drei. (SERVICE: Die Tabelle)

Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Gier verdient den Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hernández' Einsatz früh beendet
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum so ängstlich, Herr Wagner?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Tennis-Star attackiert Fußballer
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski übertrumpft Gerd Müller

Chemnitz, das am Samstag Schlusslicht Carl Zeiss Jena zum Kellerduell empfängt, bleibt nach dem personellen Umbruch - während der Länderspielpause trat neben Bergner auch Sportdirektor Thomas Sobotzik wegen zahlreicher Fanverfehlungen zurück - weiter tief im Abstiegskampf stecken.