Bernd Nehrig wechselte in der Winterpause von St. Pauli nach Braunschweig
Bernd Nehrig wechselte in der Winterpause von St. Pauli nach Braunschweig © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eintracht Braunschweig feiert den zweiten Sieg in Folge und gibt die Rote Laterne in der Dritten Liga ab. Gegen Zwickau genügt ein Tor zum Sieg.

Anzeige

Drittligist Eintracht Braunschweig hat bei seiner Aufholjagd eine weitere Hürde genommen und den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Die Niedersachsen gewannen am 22. Spieltag beim FSV Zwickau mit 1:0 (0:0) und gaben die Rote Laterne des Tabellenletzten an den VfR Aalen ab. Mit 20 Punkten fehlen Braunschweig drei Zähler auf das rettende Ufer. Zwickau liegt mit 25 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz.

Schütze des goldenen Tores vor 4125 Zuschauern war Bernd Nehrig (56.). Mit den beiden Siegen gelang Braunschweig der perfekte Start ins neue Fußballjahr. In der Vorwoche hatte das Team von Trainer Andre Schubert 2:0 gegen Hansa Rostock gewonnen.

Anzeige

Der Sieg gegen die Sachsen könnte für Braunschweig aber ein teures Nachspiel haben. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit musste das Spiel für rund zwei Minuten unterbrochen werden, weil Braunschweiger Fans Böller und Raketen auf das Spielfeld geworfen hatten.