Der 1. FC Kaiserslautern kommt nicht zur Ruhe
Der 1. FC Kaiserslautern kommt nicht zur Ruhe © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Führungswechsel beim 1. FC Kaiserslautern. Der frühere Geschäftsführer und ein ehemaliger Fußball-Profi bilden laut Vereinsangaben das neue Vorstands-Duo.

Anzeige

Wilfried de Buhr und der ehemalige Fußball-Profi Andreas Buck bilden den neuen ehrenamtlichen Vorstand des 1. FC Kaiserslautern e.V. Das gab der Verein des Drittligisten, der rund 18.000 Mitglieder zählt, am Donnerstag bekannt. De Buhr, einst FCK-Geschäftsführer, ist der Vorsitzende des zweiköpfigen Gremiums.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wir freuen uns sehr darüber, nach den intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen zwei geeignete Kandidaten für den Vorstand des FCK gefunden zu haben, die über die notwendige Kompetenz und Persönlichkeit verfügen", sagte der FCK-Aufsichtsratsvorsitzende Patrick Banf.

Anzeige

Wilfried de Buhr war von 1995 bis 1996 Geschäftsführer beim FCK und später in verantwortlichen Positionen beim 1. FC Nürnberg, dem Karlsruher SC und Rot-Weiß Erfurt tätig. Buck trug von 1997 bis 2002 das Trikot der Roten Teufel und feierte mit den Pfälzern 1998 die Meisterschaft.

Auch interessant