Die SpVgg Unterhaching setzt sich in einem verrückten Drittliga-Spiel mit neun Toren durch. Der VfL Osnabrück festigt seine Tabellenführung.

von Sportinformationsdienst

Das Spitzenquartett der 3.Liga hat am 16. Spieltag Siege gefeiert.

Die SpVgg Unterhaching siegte nach einem Torfestival 5:4 (2:2) bei Carl Zeiss Jena. Tabellenführer VfL Osnabrück gab am Samstag Ex-Bundesligist Energie Cottbus mit 3:1 (1:0) das Nachsehen. Aufsteiger KFC Uerdingen setzte sich mit 2:0 (1:0) gegen den VfR Aalen durch.  Auch der Hallesche FC gewann daheim 2:0 (1:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach. 

Osnabrück hat damit 33 Punkte auf dem Konto, dahinter folgt der KFC mit 28 Zählern. Unterhaching und Halle haben jeweils 27 Punkte gesammelt.

Beister bringt Uerdingen in Front

Marc Heider (29.), Manuel Farrona Pulido (82.) und Sebastian Klaas (88.) waren für die Osnabrücker erfolgreich. Fabio Viteritti (86.) gelang das zwischenzeitliche Anschlusstor für die Cottbuser. 

Ex-Bundesliga-Profi Maximilian Beister (6.) sorgte für das Führungstor der Krefelder gegen Aalen, Oguzhan Kefkir (56.) legte in den zweiten 45 Minuten nach. Björn Jopek (14.) zeichnete für das 1:0 für den HFC verantwortlich, Mathias Fetsch (70.) erhöhte auf 2:0. 

Hachings Hain glänzt mit Dreierpack

Die SpVgg Unterhaching bleibt auf Tuchfühlung zur Spitze, wobei Stephan Hain (43./60./61.) als dreifacher Torschütze der herausragende Hachinger war. Marc Endres (16.) und Hain waren für die Münchner Vorstädter in der ersten Halbzeit erfolgreich. Dominik Bock (37.) und Phillip Tietz (42.) trafen für Jena. 

Julian Günther-Schmidt (54.) schoss Carl Zeiss mit 3:2 in Führung, doch Hain sorgte per Doppelschlag für die zwischenzeitliche Wende. Felix Brügmann (70.) glich zum 4:4 für Jena aus, ehe Lucas Hufnagel (80.) den Dreier für Unterhaching sicherte.

Fortuna Köln und die Würzburger Kicker trennten sich torlos. Der FSV Zwickau spielte gegen den SV Meppen 1:1 (0:1). Nick Proschwitz (29.) schoss das Führungstor für den SVM, Nico Antonitsch (90.+2) traf zum Ausgleich für den FSV.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©