Eintracht Braunschweig kassiert die nächste Pleite und übernimmt die Rote Laterne der 3. Liga. Der Karlsruher SC siegt und ist neuer Tabellenführer.

von Sportinformationsdienst

Die Krise von Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig in der 3. Liga hat einen neuen Tiefpunkt erreicht.

Die Niedersachsen unterlagen im Kellerduell des zehnten Spieltages beim bisherigen Schlusslicht SV Meppen mit 2:4 (0:2) und mussten damit selbst die "Rote Laterne" des Tabellenletzten übernehmen. (Tabelle der 3. Liga)

Karlsruhe auf Platz eins

Im Aufstiegsrennen verdrängte der Karlsruher SC den VfL Osnabrück durch ein 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Energie Cottbus vorläufig von Platz eins und thront vor dem punktgleichen Aufsteiger KFC Uerdingen, der 2:1 (0:0) bei Fortuna Köln gewann, an der Spitze.

Der KSC und Uerdingen profitierten vom 1:1 (0:1) des bisher punktgleichen Ex-Bundesligisten SpVgg Unterhaching bei der SG Sonnenhof Großaspach. Im Tabellenmittelfeld rückte Braunschweigs Mitabsteiger 1. FC Kaiserslautern durch ein 2:1 (1:0) gegen die Sportfreunde Lotte in die obere Hälfte vor.

Am Freitag hatte Preußen Münster nach einem 3:0 gegen Wehen Wiesbaden vorläufig mit Osnabrück gleichgezogen. Das Ostduell zwischen dem Halleschen FC und Hansa Rostock war wegen mangelnder Möglichkeiten der Polizei zur Absicherung der Begegnung abgesagt worden.

Braunschweig mit Abwehrproblemen

Braunschweigs Trainer Henrik Pedersen muss nach nur einem Punkt aus der englischen Wochen sehr um seinen Job zittern. Vier Tage nach dem 1:4 der Eintracht in Kaiserslautern erwies sich die Abwehr des Ex-Meisters erneut als die große Schwachstelle.

Durch Meppens Treffer von Thilo Leugers (17.), Nico Granatkowski (40.), Deniz Undav (57.) und Martin Wagner (60.) ist Braunschweigs Defensivabteilung mit insgesamt 21 Gegentoren die momentan schwächste Abwehr der Liga.

Der Doppelpack von Mergim Fejzullahu (85. und 88.) bedeutete für Pedersens Team lediglich Ergebniskosmetik.

Uerdingen hält Schritt

Karlsruhe überholte Osnabrück und Münster durch Treffer von Marvin Pourie (25.) und Anton Fink (56.). Uerdingen hielt in Köln durch die Treffer von Stefan Aigner (62.) und Oguzhan Kefkir (69.) mit den Badenern Schritt.

Fortunas Ehrentreffer durch Andersen Kristoffer (90.+2) konnte den sechsten Erfolg der Krefelder nicht mehr verhindern.