Der 1. FC Kaiserslautern feierte am Dienstag gegen Eintracht Braunschweig seinen zweiten Sieg in dieser Saison
Der 1. FC Kaiserslautern feierte am Dienstag gegen Eintracht Braunschweig seinen zweiten Sieg in dieser Saison © Getty Images

Der 1. FC Kaiserslautern vollzieht die Ausgliederung in eine Kapitalgesellschaft. Auch ein neuer Vorstandsvorsitzender wird berufen.

von Sportinformationsdienst

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Ausgliederung seiner Profiabteilung in eine GmbH & Co. KGaA offiziell vollzogen. Dies teilte der viermalige Meister am Freitag mit.

Die Mitglieder des eingetragenen Vereins hatten diesem Schritt bereits am 3. Juni im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit mehr als 92 Prozent zugestimmt.

Keßler neuer Vorstandsvorsitzender

Dem e.V. gehören weiterhin die Nachwuchsmannschaften des FCK bis zur U16 sowie die anderen Sportarten an. Die Führung des Vereins liegt beim Vorstand, der ehrenamtlich für den 1. FC Kaiserslautern e.V. tätig ist und aus zwei Personen besteht.

Als neuen Vorstandsvorsitzenden hat der FCK-Aufsichtsrat Rainer Keßler berufen, Sohn des ehemaligen FCK-Präsidenten Hubert Keßler.