Nach der Wutrede von Kaiserslautern-Profi Jan Löhmannsröben schicken Fans Unmengen an Cornflakes-Packungen an den DFB. Der reagiert mit Humor.

von Sportinformationsdienst , SPORT1

Mit viel Humor hat der DFB auf eine ungewöhnliche Protestaktion von Fans des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern reagiert. "Wir sind dann mal #Cornflakeszaehlen. Die original verpackten Cornflakes wird der #DFB komplett an die #Tafel Deutschland spenden", twitterte der Verband.

Anhänger der Roten Teufel hatten massenhaft Cornflakes-Packungen an die DFB-Adresse in der Otto-Fleck-Schneise in Frankfurt/Main geschickt. Die FCK-Fans wollten damit gegen eine mögliche Bestrafung von FCK-Profi Jan Löhmannsröben protestieren. Nach dem 1:1 beim FSV Zwickau hatte er im Interview bei Telekom Sport über den Schiedsrichter gewettert: "Wenn das ein Schiri ist, weiß ich nicht, Digga, dann soll der Cornflakes zählen gehen."

Daraufhin wurde vom DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen den 27-Jährigen eingeleitet. Auch andere Vereine hatten sich mit Ex-Meister Kaiserslautern solidarisiert, sodass die Anzahl der Cornflakes-Packungen vor der DFB-Zentrale in den letzten Tagen immer mehr zunahm.

Wütender Fan des FCK ruft zu Protest auf

Den Anfang machte einige Tage nach dem Spiel in Zwickau ein wütender FCK-Fan, als er bei Facebook zum Protest gegen den DFB aufrief. In seinem Beitrag forderte er dazu auf, den von Löhmannsröben im Affekt geäußerten Ratschlag, der Schiedsrichter solle doch "Cornflakes zählen gehen", wörtlich zu nehmen.

Der wütende Fan legte allen FCK-Anhängern nahe, "bis Dienstag, 11. September, möglichst viele Cornflakes-Packungen zu kaufen und diese am selben Tag bis 15 Uhr an die DFB-Zentrale nach Frankfurt zu senden. Mögen die Herren vor Ort nach der glitzernden Länderspielpause die Überraschung bekommen, die sie verdienen."