Christoph Metzelder erhält eine Bewährungsstrafe
Christoph Metzelder erhält eine Bewährungsstrafe © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Am Donnerstag beginnt vor dem Düsseldorfer Amtsgericht der Prozess gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder.

Anzeige

Am Donnerstag beginnt vor dem Düsseldorfer Amtsgericht der Prozess gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder. Ab 9.30 Uhr wird die Vorsitzende Richterin Astrid Stammerjohann im Hauptverfahren darüber befinden, ob die Vorwürfe des Besitzes (in einem Fall) bzw. der Weiterleitung (in 29 Fällen) kinder- und/oder jugendpornografischer Schriften zutreffen.

Metzelders Anwalt Ulrich Sommer hatte erklärt, sein Mandant sei offensichtlich auf der Suche nach einem "Kick" gewesen - mit "Dingen, die man tunlichst nicht angefasst haben sollte". Metzelder (40) sei "natürlich nicht" pädophil: "Das weiß auch die Staatsanwaltschaft." Im Saal E.116 sind drei Verhandlungstage zur Klärung der Vorwürfe angesetzt. Ob diese benötigt werden, ist fraglich. 

Anzeige

Metzelder selbst, Vize-Weltmeister von 2002 mit zuvor hervorragendem Leumund, hat seit Bekanntwerden der Vorwürfe im September 2019 geschwiegen. "Herr Metzelder war über sich selbst erschrocken, dass es sowas wie ein Doppelleben gibt", berichtete sein Anwalt. Der Gesetzesrahmen liegt bei einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis fünf Jahren.

In der Pressemitteilung des Amtsgerichtes heißt es: "Der Angeklagte tritt den Vorwürfen entgegen."