2020 konnte Rapid Wien den JuniorCup gewinnen
2020 konnte Rapid Wien den JuniorCup gewinnen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Nach einem Jahr Unterbrechung soll der Mercedes-Benz JuniorCup im nächsten Jahr zurückkehren. Der Plan sieht vor, die Spiele vor Publikum auszutragen.

Anzeige

Eines der hochkarätigsten Juniorenturniere kehrt zurück!

Der Mercedes-Benz JuniorCup soll nach einem Jahr Unterbrechung im Jahr 2022 wieder stattfinden. Nach der 30. Ausgabe 2020 musste das größte Junioren-Turnier der Welt aufgrund der Corona-Pandemie im letzten Winter ausfallen.

Anzeige

Nun soll das U19-Turnier 2022 wie gewohnt im Glaspalast Sindelfingen in die nächste Runde gehen.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Spiele sollen vor Publikum ausgetragen werden

"Wir freuen uns, den Mercedes-Benz JuniorCup im nächsten Jahr wieder stattfinden lassen zu können – hoffentlich auch wieder vor Publikum. Damit wollen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und insbesondere unseren Auszubildenden sowie den Menschen der Region Stuttgart in Zeiten der COVID-19 Pandemie wieder einen kleinen Lichtblick bieten", sagte Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG.

Der Mercedes-Benz JuniorCup wird seit 1991 ausgetragen und ist eines der wichtigsten Jugendfußball-Turniere der Welt. Namhafte Klubs wie Paris Saint-Germain, der FC Liverpool und der FC Barcelona haben bereits an dem Turnier teilgenommen. Rekordsieger ist der VfB Stuttgart.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    FCB-Boss bei Lewandowski gespalten
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    "Nicht gut gespielt": SGE hadert
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Robben trumpft bei Groningen auf
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton macht Verstappen nass
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    "Dann brennt in München der Ofen"

Im Sindelfinger Glaspalast sind unter anderem schon Stars wie Manuel Neuer, Mesut Özil und Sami Khedira aufgelaufen.