Bundesliga-Klubs müssen ÖFB-Legionäre nicht abstellen
Bundesliga-Klubs müssen ÖFB-Legionäre nicht abstellen © AFP/SID/JOE KLAMAR
Lesedauer: 2 Minuten

Die österreichische Nationalmannschaft muss möglicherweise auf eine Vielzahl ihrer deutschen Bundesliga-Legionäre verzichten.

Anzeige

Die österreichische Nationalmannschaft muss zum Auftakt der WM-Qualifikation möglicherweise auf eine Vielzahl ihrer deutschen Bundesliga-Legionäre verzichten. Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) mitteilte, wird die Mannschaft des deutschen Nationaltrainers Franco Foda am 25. März wie geplant in Schottland antreten. Aufgrund geltender Quarantänebestimmungen sind die deutschen Klubs von der Abstellpflicht befreit.

Eine Regelung des Weltverbandes FIFA besagt, dass Vereine ihre Profis nicht zu den Nationalmannschaften schicken müssen, sollten die Spieler bei der Rückkehr aufgrund der Corona-Bestimmungen fünf Tage oder länger in Quarantäne müssen. Großbritannien wird in Deutschland derzeit als Virusvarianten-Gebiet eingestuft.

Anzeige

"Es gab in dieser Situation keine zufriedenstellende Option", sagte Foda. Der schottische Verband hatte der Verlegung auf einen neutralen Spielort eine Absage erteilt. "Bei einem Tausch des Heimrechts hätten wir im September drei logistisch herausfordernde und strapaziöse Auswärtsspiele innerhalb eines Lehrgangs in Moldau, Israel und eben Schottland bestreiten müssen", äußerte Foda.

Der ÖFB werde "unverändert alles versuchen", im "Rahmen der aktuellen Möglichkeiten eine Abstellung für die in der deutschen Bundesliga unter Vertrag stehenden Spieler zu erwirken", hieß es in einer Mitteilung. In diesem Zusammenhang habe der Verband am Montag einen Brief an alle deutschen Klubs übermittelt.

Zuletzt hatte Foda insgesamt 18 Bundesliga-Profis in sein Aufgebot berufen.