Lesedauer: 7 Minuten

München - U21-Europameisterschaften haben schon zahlreiche spätere Weltstars gesehen. SPORT1 stellt zehn EM-Youngster aus diesem Jahr vor, die eine große Zukunft haben.

Anzeige

Ob Andrea Pirlo, Mesut Özil oder Luis Figo: Der Stern zahlreicher Weltstars ging bei einer U21-Europameisterschaft auf.

Ab Mittwoch stellt sich in den Gastgeberländern Ungarn und Slowenien wieder die Frage: Wer werden die Durchstarter des Turniers, wer spielt sich in den internationalen Fokus. SPORT1 stellt zehn EM-Youngster mit großer Zukunft vor. (Der Spielplan der U21-EM)

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Eduardo Camavinga (Frankreich/18 Jahre): Der Sohn kongolesischer Eltern, der als Kleinkind nach Frankreich gekommen war und mit 16 Jahren die französische Staatsangehörigkeit annahm, spielt seit Jugendzeiten bei Stade Rennes. Beim französischen Erstligisten ist Camavinga längst unumstrittener Stammspieler, brachte es in dieser Saison auf 32 Einsätze - vier davon in der Champions League.

Der 18-Jährige gilt als eines der größten Talente Europas, der FC Bayern und Real Madrid sollen kürzlich schon ihr Interesse am Mittelfeldspieler hinterlegt haben. Camavingas Vertrag läuft noch bis Sommer 2022, sein Marktwert beträgt schon jetzt satte 60 Millionen Euro. 

Jules Koundé (Frankreich/22 Jahre): Wird mit dem gleichen Marktwert gehandelt wie Camavinga, und das als Innenverteidiger. Dabei ist Koundé nur 1,78 Meter groß, also wahrlich kein Abwehrschrank. Dennoch seit seinem Wechsel aus Bordeaux für 25 Millionen Euro im Sommer 2019 eine feste Größe in der Abwehrzentrale Sevillas. Mit den Andalusiern gewann er im Sommer den Europa-League-Titel.

Youssoufa Moukoko (Deutschland/16 Jahre): Der BVB-Stürmer ist der jüngste Spieler aller Zeiten sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League. Mit 16 Jahren und 28 Tagen ist er zudem der jüngste Bundesliga-Torschütze. Und bei der Europameisterschaft winkt schon die nächste Bestmarke: Bei einem Einsatz in der anstehenden Gruppenphase wäre der deutsche Angreifer der bisher jüngste Spieler in diesem Wettbewerb.

Für den BVB brachte es der gebürtige Kameruner in dieser Spielzeit auf 410 Bundesliga-Einsatzminuten, erzielte dabei drei Treffer. Irre: In sechs Jahren wäre Moukoko immer noch für das Junioren-Turnier spielberechtigt - wenn er dann nicht schon längst A-Nationalspieler ist. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flicks emotionale Rede im Wortlaut
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in Erklärungsnot
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wortbruch? Das sagt Hütter
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in der Einzelkritik
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Neuer: "Pfeifen aus dem letzten Loch"

Isak Bergmann Jóhannesson (Island/18 Jahre): Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler vom IFK Norrköping gilt als das größte Talent Islands. Jóhannesson hat einen Marktwert von drei Millionen Euro und wurde in den vergangenen Monaten von zahlreichen europäischen Top-Klubs gejagt. Mittlerweile soll er sich laut tranfermarkt.de für einen Wechsel zu RB Salzburg entschieden haben.

Seit Trainer bei Norrköping sagte erst kürzlich über ihn: "Er ist 18 Jahre alt und spielt, als wäre er 35. Das ist wahrscheinlich sein größtes Talent: Seine Reife in seinem Spielstil und sein Fokus auf den Prozess, so gut wie möglich zu werden."

Callum Hudson-Odoi (England/20 Jahre): Kaum eine Transferperiode ist in den vergangenen Jahren verstrichen, in der Callum Hudson-Odoi nicht mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht wurde. Allein: Zustande kam ein Transfer des mittlerweile 20 Jahre alten Flügelspielers nie.

Beim FC Chelsea bringt es der gebürtige Londoner in der laufenden Spielzeit auf 32 Einsätze und neun Torbeteiligungen. Unter Neu-Coach Thomas Tuchel hat das Talent bei den Blues gegenwärtig aber keinen einfachen Stand. Seitdem Tuchel das Sagen beim FC Chelsea hat, stand Hudson-Odoi erst zweimal über die vollen 90 Minuten auf dem Spielfeld. 

Pedro Goncalves (Portugal/22 Jahre): In seiner portugiesischen Heimat nennen sie ihn schon den "neuen Bruno Fernandes". Genau wie der United-Star fühlt sich Pedro Goncalves im zentralen Mittelfeld zuhause. 15 Tore und fünf Vorlagen in 27 Pflichtspielen für Sporting Lissabon ließen längst europäische Spitzenklubs auf den 22-Jährigen aufmerksam werden.

So soll der FC Liverpool im vergangenen Wintertransfer-Fenster dicht vor einer Verpflichtung des Portugiesen gestanden haben. Auch unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass Mittelfeldspieler Georginio Wijnaldum den Klopp-Klub im Sommer wohl verlassen wird, dürfte ein Wechsel zum amtierenden Premier-League-Champion noch nicht vom Tisch sein. Für Sporting wird es ohnehin schwer, den talentierten Goncalves über die laufende Saison hinaus in Lissabon zu halten. 

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Sandro Tonali (Italien/20 Jahre): Schon 33 mal stand Sandro Tonali in dieser Spielzeit für den AC Mailand auf dem Platz. Der defensive Mittelfeldspieler ist von Serie-A-Absteiger Brescia Calcio an Milan aber nur ausgeliehen. Über die Details des Transfers teilte Milan nichts mit, die Rede ist laut kicker aber von einer Leihgebühr von 10 Millionen Euro, mit weiteren 15 Millionen Euro könne der Transfer des Talents nach der Saison fix gemacht werden.

Der Vertrag gilt dann bis 2025. Tonali, der mit seinen 20 Jahren auch schon drei A-Länderspiele für Italien bestritten hat, trägt bei Milan die Rückennummer acht. Neben den Rossoneri war auch Lokalrivale Inter am 20-Jährigen interessiert. Laut Brescia-Präsident Massimo Cellino hat Tonali für einen Wechsel zu Milan sogar Offerten des FC Barcelona und Manchester United ausgeschlagen. 

Sven Botman (Niederlande/21 Jahre): Sven Botman hat sich in dieser Saison zum unumstrittenen Stammspieler beim französischen Überraschungsteam OSC Lille gemausert. In der Ligue 1 steht sein Verein derzeit punktgleich mit Spitzenreiter Paris Saint-Germain auf dem zweiten Tabellenplatz.

Daran, dass Lille nach 30 Spieltagen mit nur 19 Gegentoren die beste Defensive der Liga stellt, hat Botman als Innenverteidiger wesentlichen Anteil. Mit dem 1,95-Meter-Hynen in der Startelf blieb der OSC in der laufenden Spielzeit schon ganze 15 Mal ohne Gegentreffer. Der Marktwert des 21 Jahre alten Niederländers steht aktuell bei 25 Millionen Euro. 

Noa Lang (Niederlande/21 Jahre): Dem Linksaußen des FC Brügge gelangen in dieser Saison 22 Torbeteiligungen in 30 Partien. Beim 3:0-Sieg gegen Zenit St. Petersburg im Dezember traf der 21 Jahre alte Niederländer sogar schon in der Champions League.

Sein Trikot beim amtierenden belgischen Meister wird von der Rückennummer zehn geschmückt. Allerdings ist Lang aktuell nur an Brügge ausgeliehen. Offiziell gehört er noch Ajax Amsterdam. Dem Verein, für den er auch schon in seiner Jugend kickte. Wenn Lang auch künftig mit solch starken Leistungen wie aktuell auf sich aufmerksam macht, führt sein Weg zwangsläufig zu Ajax zurück. 

Ander Barrenetxea (Spanien/19 Jahre): Barrenetxea bestreitet schon seine dritte Profi-Saison für den spanischen Erstligisten Real Sociedad - im zarten Alter von 19 Jahren. In San Sebastián gehört der Linksaußen bereits zum etablierten Personal.

Sein Debüt feierte Barrenetxea 2018 im Alter von 16 Jahren. Bei Real Sociedad steht der spanische U21-Nationalspieler zwar noch bis 2025 unter Vertrag, jedoch könnte er die Basken dank einer Ausstiegsklausel schon vorher verlassen.

Das Preisschild des hochveranlagten Flügelspielers mit 60 Millionen Euro allerdings bereits bemerkenswert. Borussia Dortmund soll Barrenetxea laut der spanischen Zeitung La Razon als möglichen Nachfolger für Jadon Sancho schon ins Visier genommen haben.