Osnabrügge verkündet den Beschluss des DFB-Präsidiums
Osnabrügge verkündet den Beschluss des DFB-Präsidiums © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird seine Landesverbände im Jahr 2021 erneut mit zwölf Millionen Euro unterstützen.

Anzeige

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird seine Landesverbände im Jahr 2021 erneut mit zwölf Millionen Euro unterstützen.

Dies entschied das DFB-Präsidium auf seiner Sitzung am Freitag. Die Hilfe geht damit wie schon in den vergangenen Jahren weit über den in der Satzung vorgeschriebenen Mindestbetrag von drei Millionen Euro hinaus. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Vettel düpiert - Hamilton holt Pole
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Neue Details im Alaba-Poker?
  • Fussball / DFB-Pokal
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    "Kimmichs Leben zur Hölle gemacht"
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Eberl bestätigt Hütter-Ablöse
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was ohne Berater auf Kimmich wartet

"Dieser Beschluss unseres Präsidiums zur Unterstützung der Landesverbände ist gerade in Corona-Zeiten enorm wichtig", sagte Schatzmeister Stephan Osnabrügge. Der Fußball an der Basis sei "auf diese Leistungen des DFB angewiesen". Ohne die Hilfen müssten die Landesverbände höhere Beiträge von den Vereinen verlangen. Dies liege gerade in der aktuell schweren Zeit "nicht im Interesse des DFB und des deutschen Fußballs insgesamt", führte Osnabrügge aus. 

Die Unterstützungsleistungen dürfen von den Landesverbänden für ideelle Zwecke und gegen Nachweis der ordnungsgemäßen Mittelverwendung benutzt werden. Vor allem sollen die Hilfen zur Verbesserung der Infrastruktur beitragen.