Niedersachsen: Spielbetrieb soll eingestellt werden
Niedersachsen: Spielbetrieb soll eingestellt werden © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Im Amateurfußball entscheiden sich immer mehr Landesverbände für einen Abbruch der Saison.

Anzeige

Im Amateurfußball entscheiden sich immer mehr Landesverbände für einen Abbruch der Saison.

Am Mittwoch verkündete auch der Fußballverband Niedersachsen, den Spielbetrieb in allen Spiel- und Altersklassen einzustellen. Alle bisher ausgetragenen Begegnungen werden annulliert, Auf- und Absteiger gibt es nicht.

Anzeige

Einzig die Pokalwettbewerbe sollen nach Möglichkeit zu Ende gespielt werden.

"Wir haben unsere Entscheidung schweren Herzens getroffen. Aufgrund der staatlichen Verfügungslage, die den Lockdown zunächst bis zum 18. April verlängert hat, sowie den perspektivischen politischen Aussagen erachten wir eine rechtzeitige Aufnahme eines uneingeschränkten Mannschaftstrainings und Spielbetriebs für nicht mehr realistisch", sagte NFV-Präsident Günter Distelrath nach der knapp zweistündigen Videokonferenz.

"Selbst im besten Fall würden wir vor Mitte Mai nicht zu einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs kommen, denn nach so langer Pause würde eine nur zweiwöchige Vorbereitungszeit sicherlich nicht ausreichen", sagte Distelrath weiter: "Erschwerend kommen die drastisch gestiegenen Infektionszahlen hinzu. Es sind einfach zu viele Unwägbarkeiten wie der weitere Pandemie-Verlauf im Spiel. Nicht zuletzt folgen wir mit unserer Entscheidung dem klaren Votum unserer Vereine." Der Vorstandssitzung vorausgegangen war eine Erhebung eines Meinungs- und Stimmungsbildes in den 33 NFV-Kreisen und vier NFV-Bezirken.