Lesedauer: 2 Minuten

Mourinho reagiert im Fernseh-Interview genervt auf Nachfragen zu Star-Spieler Gareth Bale. Gerüchte über einen internen Konflikt werden zunehmend lauter.

Anzeige

Nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Chelsea in der Premier League hat José Mourinho angefressen auf die Frage einer TV-Reporterin reagiert. Sie wollte wissen, warum der Trainer von Tottenham Hotspur seinen Superstar Gareth Bale zuvor 90 Minuten lang auf der Bank hatte schmoren lassen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Gute Frage, aber ich glaube nicht, dass Sie eine Antwort verdienen", blaffte der portugiesische Startrainer in Richtung der Journalistin Alison Bender. Nach einem knappen "Danke" wandte sich "The Special One" daraufhin genervt ab und beendete das Interview. Immerhin: Auf der anschließenden Pressekonferenz ließ sich Mourinho doch noch ein paar kurze Sätze zum walisischen Flügelstürmer entlocken. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Konflikt zwischen Mourinho und Bale?

"Ich versuche mein Bestes. Gareth versucht sein Bestes. Jeder versucht sein Bestes", sagte der 58-Jährige. Bislang allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Denn für Bale läuft es seit seiner Rückkehr zu den Spurs im September vergangenen Jahres ziemlich durchwachsen. In der Premier League stand der ehemalige Real-Profi unter Coach Mourinho erst zweimal in der Startelf.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nicht zuletzt deshalb spekulieren derzeit viele englische Medien über Probleme hinter den Kulissen. Mourinhos frustrierte Interview-Antworten und seine niedergeschlagene Körpersprache seien offensichtliche Belege für einen internen Konflikt zwischen Trainer und Spieler. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Spieler wären jetzt bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kostet VAR Leipzigs Meisterchance?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum Boateng wirklich gehen muss
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar verrät Zukunftspläne
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Preisschild für Nagelsmann?

Drei Liga-Pleiten in Folge

Mourinho hingegen wies derartige Gerüchte entschieden von sich. "Es ist leicht, eine gute Zusammengehörigkeit zu zeigen, wenn man ein Hoch hat und viele Spiele gewinnt", sagte der zweimalige Champions-Legaue-Sieger und schob nach: "In schweren Zeiten ist das natürlich schwieriger. Und trotzdem habe ich dieses Zusammengehörigkeitsgefühl in der zweiten Halbzeit gesehen. Ohne jeden Zweifel."

In den vergangenen zehn Premier League-Partien gingen die Spurs nur zweimal als Sieger vom Platz. Erstmals seit 2012 verlor Tottenham zuletzt sogar drei Ligaspiele in Folge. In der Tabelle ist Mourinhos Team mittlerweile bis auf Rang acht abgerutscht. (SERVICE: Tabelle der Premier League)