Lesedauer: 2 Minuten

Nationalspieler Niklas Süle wird mit seinem Bruder Fabian eine eigene Bar in seiner Heimatstadt eröffnen. Der Name der Bar hat einen speziellen Hintergrund.

Anzeige

Nationalspieler Niklas Süle wird gemeinsam mit seinem Bruder Fabian eine eigene Bar in seiner hessischen Heimatstadt Mörfelden-Walldorf eröffnen.

"Aus Bargesprächen entstand ein Traum", sagte der Innenverteidiger von Bayern München im Interview mit dem Magazin GQ.

Anzeige

Die Bar wird den Namen "Forty Five" tragen, eine Anspielung auf die Rückennummer, die Süle einst bei der TSG Hoffenheim hatte. 

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Süle: "Aus Bargesprächen entstand ein Traum"

In der Weihnachtszeit habe er sich in den letzten Jahren mit seinem Bruder, der 2013 zum Studieren nach New York gezogen war, immer in der Bar "Peoples" getroffen.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Verstärkt sich Bayern mit einem Herthaner?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

"Mit jedem Getränk dort wuchs der Kultstatus der Bar für uns", sagte Süle: "Fünf Jahre lang ist es zu unserem Wohnzimmer geworden. Aus Bargesprächen entstand ein Traum."

Im Sommer 2020 kauften die beiden Brüder die Bar, die eigentlich im Dezember unter normalen Umständen eröffnet hätte. Aufgrund des engen Terminkalenders muss Süle auf das nächste Treffen mit seinem Bruder warten.

"Irgendwann werden Fabi und ich schon einen Moment für uns finden, in dem wir ganz gemütlich anstoßen", sagte er.