Ulli Stielike wird nicht mehr als Trainer arbeiten
Ulli Stielike wird nicht mehr als Trainer arbeiten © AFP/SID/JUNG YEON-JE
Lesedauer: 2 Minuten

Ulli Stielike beendet seine Trainer-Laufbahn. Gleichzeitig schließt der 66-Jährige nicht aus, künftig in einer beratenden Funktion zu arbeiten.

Anzeige

Der frühere DFB-Trainer Ulli Stielike hat das Ende seiner Trainerkarriere verkündet.

"Ich habe mich in den vergangenen vier Wochen sehr an das Rentnerdasein gewöhnt und habe daher entschieden, dass ich meine Trainerlaufbahn beende", sagte der 66-Jährige der Rheinischen Post. "Die Reiserei, die Trainingslager, der Terminstress - all das muss ich nicht mehr haben."

Anzeige

Zuletzt betreute der 42-malige Nationalspieler den chinesischen Erstligisten Tianjin Teda. In seiner 1989 begonnenen Trainerlaufbahn hatte Stielike unter anderem als Co-Trainer des ehemaligen DFB-Teamchefs Erich Ribbeck gearbeitet sowie mehrere Junioren-Nationalmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) betreut. Außerdem coachte Stielike unter anderem die Schweiz, die Elfenbeinküste und Südkorea als Nationaltrainer. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

In einer beratenden Funktion bei einem Klub oder einem Verband zu arbeiten, könne er sich weiterhin vorstellen. "Das wäre etwas anderes, wenn es um eine beratende Position geht. Da hat man Freiheiten, seine Zeit einzuteilen. Warten wir es ab", sagte der Europameister von 1980.