Bündnis um Hummels beklagt mangelndes Mitspracherecht
Bündnis um Hummels beklagt mangelndes Mitspracherecht © AFP/SID/INA FASSBENDER
Lesedauer: 2 Minuten

Ein neues Profifußballer/innen-Bündnis um Mats Hummels und Almuth Schult hat mangelndes Mitspracherecht beim Thema Corona-Regeln beklagt.

Anzeige

Ein neues Profifußballer/innen-Bündnis um Borussia Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels und Nationaltorhüterin Almuth Schult hat mangelndes Mitspracherecht beim Thema Corona-Regeln beklagt. "Wir wurden beim Hygienekonzept vor vollendete Tatsachen gestellt", sagte Schult (VfL Wolfsburg) RTL/ntv und dem Magazin Stern.

Union Berlins Torhüter Andreas Luthe bemängelte, in den ursprünglichen Konzepten hätten Regenerationsmaßnahmen gefehlt, "die essenziell sind für Spielerinnen und Spieler" - etwa der Zugang zur Sauna und in die Entmüdungsbecken. "Das wäre sofort aufgefallen, wenn man vorher mit uns gesprochen hätte", sagte Luthe.

Anzeige