Max Eberl holte Marco Rose im Sommer 2019 nach Gladbach
Max Eberl holte Marco Rose im Sommer 2019 nach Gladbach © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Sportdirektor Max Eberl ist alles andere als erfreut über die Spekulationen um einen Wechsel von Marco Rose zum BVB. Rose selbst hält sich dagegen bedeckt.

Anzeige

Gladbach-Sportdirektor Max Eberl hat gereizt auf die Spekulationen über einen Wechsel von Marco Rose zu Borussia Dortmund reagiert.

"Das ist schon grenzwertig", schimpfte Eberl. "Marco ist bei uns Trainer. Das ist auch uns gegenüber respektlos", so der 47-Jährige weiter.

Anzeige

Auslöser für den Unmut des Sportdirektors war ein Bericht der Sport Bild, in der Rose als Kandidat für eine mögliche Nachfolge von Lucien Favre - der Vertrag des BVB-Trainers endet am Saisonende - genannt wurde. 

Eberl bezeichnet Spekulationen als "respektlos"

Eberl konnte den Spekulation jedoch auch etwas Gutes abgewinnen. "Das zeigt mir, dass wir grundsätzlich auf dem richtigen Weg sind. Wir als Club und Marco sind sehr, sehr ambitioniert."

Auch Rose selbst äußerte sich zu den Wechselgerüchten um ihn: "Für mich ist das aktuell kein Thema. Ich habe hier so viel zu tun. Ich kommentiere solche Dinge grundsätzlich nicht."

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton-Aus: Chance für Hülkenberg
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Roca: So ticken die Bayern-Stars
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Eskaliert der Zoff bei Ferrari?
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Atlético - FCB: Attraktive Wetten
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    BVB bangt um Führungsspieler

Rose war erst im Sommer 2019 von Red Bull Salzburg zu Borussia Mönchengladbach gewechselt. In seiner ersten Saison am Niederrhein führte er die Borussia auf Platz vier.

Der Vertrag des 44-Jährigen bei den Fohlen läuft noch bis 2022.