Corentin Tolisso traf für Frankreich zum 5:1
Corentin Tolisso traf für Frankreich zum 5:1 © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Länderspiele sorgten für einige Schlaglichter. Weltmeister Frankreich und Italien feiern Schützenfeste. Das Debüt des Bondscoach misslingt allerdings.

Anzeige

Das französische Team mit seinen Bundesliga-Stars Benjamin Pavard, Corentin Tolisso (beide Bayern München) und Dayot Upamecano (RB Leipzig) schickte Deutschlands nächsten Länderspielgegner Ukraine mit einer 7:1 (4:0)-Packung wieder nach Hause.

Tolisso erzielte den fünften Treffer der Equipe tricolore (65.), während Olivier Giroud als Doppeltorschütze (24. und 34.) glänzte. Viktor Zygankow (53.) gelang für die Gäste nur Ergebniskosmetik. 

Anzeige

Italien feiert Schützenfest

Italien machte gegen Moldau beim 6:0 (5:0) in Florenz immerhin das halbe Dutzend voll. Erfolgreichster Torschütze für die Squadra Azzurra war der später gegen den Freiburger Vincenzo Grifo ausgewechselte China-Legionär Stephan El Shaarawy mit zwei Treffern.

Die Schweiz, am kommenden Dienstag in der Nations League übernächster Gegner der deutschen Nationalelf, verkaufte sich gegen Vizeweltmeister Kroatien lange teuer. Ohne die corona-infizierten Manuel Akanji von Vizemeister Borussia Dortmund und Xherdan Shaqiri mussten sich die Eidgenossen nach einer Führung noch knapp mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Der Wolfsburger Josip Brekalo leitete vor der Pause durch seinen Ausgleichstreffer die Wende zugunsten der Kroaten ein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

De Boers Oranje-Einstand misslungen

Unter keinem guten Stern stand de Boers Premiere als Oranje-Nationalcoach. In Amsterdam tat sich die Elftal im ersten Spiel unter dem Nachfolger des zum FC Barcelona abgewanderten Ronald Koeman beim 0:1 (0:0) gegen Mexiko sehr schwer und musste sich etwas unerwartet geschlagen geben.

Im anspruchsvollsten Duell des Abends konnte Cristiano Ronaldo beim 0:0 von Europameister Portugal gegen den früheren Weltmeister Spanien seine Jagd auf den Länderspiel-Torrekord des Iraners Ali Daei (109 Treffer) nicht fortsetzen. Der fünfmalige Weltfußballer steht nach der Nullnummer weiter bei 101 Länderspiel-Toren. Wie auf der Gegenseite der Leipziger Dani Olmo stand der Dortmunder Raphael Guerreiro in der Anfangsformation der Gastgeber.

Klare Erfolge fuhren neben Italien auch Polen ohne Münchens Europa-Fußballer Robert Lewandowski mit 5:1 (3:0) gegen Finnland, Slowenien mit 4:0 (3:0) gegen San Marino und Dänemark durch ein 4:0 (4:0) gegen die Färöer ein. Osterreich gewann unter seinem deutschen Nationaltrainer Franco Foda und mit neun Deutschland-Legionären in der Anfangsformation gegen Ex-Europameister Griechenland durch ein spätes Tor des Hoffenheimers Christoph Baumgartner mit 2:1 (0:0).