240 Fans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 haben sich zu einer Massenschlägerei
240 Fans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 haben sich zu einer Massenschlägerei © imago
Lesedauer: 2 Minuten

Etwa 240 Anhänger von Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt trafen sich in der Nacht auf Sonntag in der Nähe der Autobahn A5 für eine Massenschlägerei.

Anzeige

Den Fans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 schlägt die fußballfreie Zeit offenbar zu heftig aufs Gemüt.

Wie das Polizeipräsidium Südhessen am Sonntag in einer Pressemitteilung verlauten ließ, haben sich etwa 240 Anhänger der beiden Klubs in einem Weiterstädter Gewerbegebiet auf einem Standstreifen der Autobahn A5 getroffen, um sich zu prügeln.

Anzeige

Demnach ging Samstagnacht gegen 0.30 Uhr der erste Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Die Zeugen meldeten mehrere Personengruppen die sich gegenüber von einem Einkaufszentrum Nähe der Autobahn prügelten.

Als die Polizei mit 15 Streifenwagen anrückte, floh ein Großteil der Personen auf ein Feld hinter dem Einkaufszentrum.

Die Polizei konnte dennoch 35 Fans kontrollieren, einige wiesen frische Verletzungen an den Händen, Beinen und im Gesicht auf.

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Strafverfahren werden geprüft

Darüber hinaus sind Quarz-Handschuhe, Boxhandschuhe und Mundschutze aufgefunden und sichergestellt worden. An den umliegenden knapp 40 Autos wurden Beschädigungen und Blutanhaftungen festgestellt.

Es wird derzeit noch geprüft inwiefern gegen die Teilnehmer der Schlägerei ein Strafverfahren wegen schwerem Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet wird.