Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Bayern sucht einen neuen Trainer für die zweite Mannschaft. Markus Babbel verbrachte 20 Jahre an der Säbener Straße - und zeigt Interesse an einer Rückkehr.

Anzeige

Nach dem Wechsel von Sebastian Hoeneß zur TSG Hoffenheim ist der FC Bayern auf der Suche nach einem neuen Trainer für die zweite Mannschaft. 

Dabei zieht der Klub wohl auch einige Ex-Spieler des deutschen Rekordmeisters in Erwägung. Neben Miroslav Klose, Mehmet Scholl und Mark van Bommel - die alle in Frage kommen sollen - kann auch Markus Babbel eine Vergangenheit an der Säbener Straße vorweisen. 

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: BVB belohnt offenbar Hoffnungsträger
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der Europameister von 1996 verbrachte fast 20 Jahre beim FC Bayern und durchlief nahezu alle Jugendmannschaften. Nach seiner aktiven Zeit startete Babbel eine Trainerkarriere, coachte den VfB Stuttgart, Hertha BSC und den FC Luzern.

Zuletzt saß der 47-Jährige fast zwei Jahre auf der Trainerbank der Western Sydney Wanderers, in Australien wurde er im Januar entlassen. Seitdem ist er ohne Job. 

 "Aufgrund von Markus' Vergangenheit bei den Profis wäre Bayern II natürlich interessant", sagte nun Babbels Berater Wim Vogel zu SPORT1. "Aber da müsste der Ball erstmal zu uns gespielt werden. Wir würden uns das dann auf jeden Fall anhören. Ausschließen würde Markus das mit Sicherheit nicht."