Die FIFA greift ihren Verbänden finanziell unter die Arme
Die FIFA greift ihren Verbänden finanziell unter die Arme © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die FIFA schüttet eine gigantische Summe an ihre Verbände aus. So will der Weltverband in der Coronakrise helfen.

Anzeige

Der Fußball-Weltverband FIFA stellt seinen 211 Mitgliedsverbänden zur Bekämpfung der Auswirkungen der Coronakrise 1,5 Milliarden Dollar zur Verfügung.

Das Hilfspaket soll aus direkten Zuschüssen und Darlehen bestehen, wie FIFA-Präsident Gianni Infantino nach der Council-Sitzung am Donnerstag sagte, es sei einstimmig beschlossen worden. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

"Manche Verbände sind in einer bedrohlichen Lage. In einigen Ländern ist der Gipfel der Krise noch gar nicht erreicht", erklärte Infantino: "Wir hoffen, dass wir mit diesem Plan ein bisschen helfen können." 

Die nationalen Verbände sollen jeweils 1,5 Millionen Dollar an Unterstützung erhalten, darunter 500.000 Dollar für den Frauenfußball. Zudem kann jeder Verband - abhängig von seinen Jahreseinnahmen - bis zu fünf Millionen Dollar an zinslosen Darlehen beantragen. Die zweckmäßige Verwendung der Gelder will die FIFA "streng" kontrollieren.