Mesut Özil kommt beim FC Arsenal wieder häufiger zum Einsatz
Mesut Özil kommt beim FC Arsenal wieder häufiger zum Einsatz © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Auf gut Glück bot ein Fan Mesut Özil auf Twitter einen Deal an. Zu seiner Überraschung antwortete der Gunners-Star und nahm den Deal an. Was steckt dahinter?

Anzeige

Damit hatte Jack Robinson wohl selbst nicht gerechnet. Er und Ehefrau Heather erwarten im Juli ihr gemeinsames Kind. Wie der Kleine heißen soll, stand noch nicht fest - bis vor kurzem jedenfalls. Denn Jack und Heather Robinson schlossen eine Wette: Wenn Mesut Özil Jacks auf Twitter antwortet, soll ihr Sohn "Özil" heißen.

Also schlug Jack dem Gunners-Star über Twitter einen Deal vor:

Anzeige
tweet
tweet ©

"Wenn ich dich dazu bekomme, mir zu antworten, darf ich unser Kind Özil nennen", schrieb der Fan dem 31 Jahre alten Mittelfeldspieler. 

Überraschenderweise reagierte Özil auf den Tweet und nahm den Babynamen-Deal sogar an: 

©

"Es ist ein Deal, Kumpel. Ich lass dich nicht hängen. Nun bist du am Zug. Ich will im Juli die Geburtsurkunde deines Kindes als Beweis sehen", schrieb Özil in seiner Antwort.  

Die Reaktion von Frau Heather postete Jack in einem Screenshot: 

Heathers Reaktion auf den Deal
Heathers Reaktion auf den Deal ©

"Ich kann es nicht glauben, dass du eine Antwort bekommen hast! Ich denke, der Name steht." 

Und Jack selbst? Der konnte sein Glück kaum fassen: 

df
Jacks Reaktion auf Özils Antwort ©

Da wird wohl ein kleiner "Özil Robinson" das Licht der Welt erblicken. Die Twittergemeinde aber favorisiert mehrheitlich, den Sohn doch "Mesut" zu taufen. Spätestens im Juli wissen wir, ob die Robinsons den Deal wirklich vollenden.